| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gemeinsamer Ausflug des TuS Nord

Düsseldorf. Damen und Herren spielen in der Rollhockey-Bundesliga in Calenberg.

Der Europapokal brachte es mit sich, dass die Rollhockeyspieler des TuS Nord in der Bundesliga zu Beginn des Jahres drei Auswärtsspiele bestreiten. Die erste und vermeintlich leichteste Aufgabe haben die Schützlinge von Trainer Dirk Barnekow mit dem 11:4-Sieg beim Schlusslicht RHC Recklinghausen mit Bravour hinter sich gebracht. Die nächste Partie steht heute beim niedersächischen Verein SC Bison Calenberg an. Der Halbfinalist in Meisterschaft und Pokal des Vorjahres hat in Milan Brandt den besten Torjäger der Liga in seinen Reihen.

In dieser Saison aber läuft es nicht rund, der Tabellenachte muss sogar um die Teilnahme an der Play-off-Runde fürchten. Das liegt vor allem daran, dass es den gegnerischen Teams zunehmend gut gelingt, Brandt am Toreschießen zu hindern. In der Torschützenliste liegen andere Spieler weit vor ihm, darunter TuS-Torjäger Daniel Kutscha. Für Trainer Barnekow ist all das aber ebenso wie der 7:2-Sieg im Hinspiel kein Grund, die Reise überheblich anzutreten. "Ich hoffe, dass der grippekranke Andre Beckmann wieder dabei sein kann", sagt er. Und baut darauf, dass die zuletzt noch angeschlagenen Andreas Paczia und Jonas Pink auch wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte sein werden. Zudem macht ihm eine alljährlich auftretene Unterrather Besonderheit Sorgen. "Unser reguläres Training fällt aus, weil unsere Halle wegen Karnevals-Veranstaltungen für uns gesperrt ist."

Die Damen des TuS, die ebenfalls in Calenberg antreten müssen, führen die Bundesliga-Tabelle an. Doch wissen die Spielerinnen um National-Torhüterin Maren van Fels allzu gut, dass sie keineswegs die alles überlegene Mannschaft in der Liga sind. Im deutschen Meister ERG Iserlohn und dem SC Bison Calenberg gibt es zwei Teams, die drei bzw. sogar vier Begegnungen weniger als der TuS ausgetragen haben und zudem beide noch ohne Niederlage sind. Beide könnten, wenn sie nach Spielen zu den Unterratherinnen aufgeschlossen haben, die Spitzenposition übernehmen.

Ihr jüngstes Spiel in Iserlohn mussten die Calenbergerinnen absagen, da sie grippebedingt keine Mannschaft zusammenbekamen. Für das Spiel gegen den TuS Nord dürfte das Team um die Europameisteschafts-Teilnehmerinnen Anna Hartje, Britt Johansson und Kim Henckels aber wieder komplett sein. Darauf hofft TuS-Torfrau van der Fels auch bei ihrer Mannschaft, bei der zuletzt Torjägerin Daniela Paczia und Marie Theiler fehlten.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gemeinsamer Ausflug des TuS Nord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.