| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gerresheim gewinnt Derby hauchdünn

Düsseldorf. Nach dem Remis im Hinspiel konnte dieses Mal die HSG Gerresheim das Landesliga-Derby gegen Fortunas Handballer für sich entscheiden. In einer spannenden Begegnung gingen die Gäste mit 28:27 als Sieger hervor. Von Michael Hinzmann

Gleich auf sieben Stammspieler musste der Handball-Landesligist HSG Jahn/SC West beim Tabellenvorletzten SC Bayer Uerdingen verzichten und seine Mannschaft gehörig umkrempeln. "Mein kompletter Abwehrblock fehlte und unter anderem Dave Annas musste als gelernter Rückraumspieler an den Kreis, machte dort seine Sache mit neun Treffern jedoch super", berichtete HSG-Trainer Markus Wölke. Da seine Nebenleute jedoch nicht so viel Zielwasser getrunken hatten, setzte sich am Ende Uerdingen mit 30:25 durch. "Wir haben viele Chancen passabel herausgespielt, dann jedoch die Bälle liegengelassen", ärgerte sich Wölke. Dennoch hatten seine Schützlinge die Partie zunächst ausgeglichen gestalten können und waren mit einem knappen 11:12-Rückstand in die Pause gegangen. Im zweiten Durchgang kämpften sich die Oberkasseler noch einmal auf 23:24 heran, haderten dann jedoch mit den Entscheidungen der Schiedsrichter.

Mit 23:28 ging auch die SG Unterrath bei der HSG Velbert/Heiligenhaus leer aus. Dank eines starken Alexander Pieper im Tor hatten die Gäste bis zur Mitte der ersten Hälfte mit 10:9 noch die Nase vorn. Als sie dann jedoch ihre Möglichkeiten nicht mehr optimal verwerteten, kippte Velbert die Begegnung und zog bis zur Halbzeit auf 17:14 davon. Beim Stand von 20:15 schien dann die Vorentscheidung gefallen zu sein. Die SGU kämpfte sich jedoch noch einmal auf 21:23 heran. Mehr war dann aber nicht mehr drin, da die HSG nun clever die Zeit herunterspielte und die Unterrather mit ihren Chancen großzügig umgingen. "Zwei Siebenmeter, eine Reihe von Tempogegenstößen und weitere nicht genutzte beste Chancen machten heute den Unterschied aus", räumte SGU-Trainer Burkhard Räker hinterher ein.

Der ART II setzte seine Erfolgsserie auch gegen den Tabellendritten ETB SW Essen fort und fuhr mit 25:20 den siebten Sieg in Folge ein. Zunächst musste man jedoch einem 0:3- und 3:6-Rückstand hinterher laufen. Erst allmählich kamen die Rather besser in die Partie, warfen den Ausgleich zum 7:7 und gingen mit einer 9:8-Führung in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gastgeber nun den Vergleich, obwohl sich die Essener nach Kräften wehrten. Schnell mit 18:12 in Front, ließen die Schützlinge von Spielertrainer Benny Daser nichts mehr anbrennen und schoben sich durch den Sieg auf den vierten Tabellenplatz vor.

Nachdem man sich im Hinspiel unentschieden trennte, konnte die HSG Gerresheim dieses Mal das Landesliga-Stadtderby mit der Fortuna hauchdünn mit 28:27 für sich entscheiden. "Letztlich hatten wir jedoch spielerisch einen Tick mehr zu bieten und deshalb nicht unverdient gewonnen", zieht HSG-Trainer Ralf Müller Bilanz. Auch für Fortuna-Coach Andreas Laschet ging die Niederlage in Ordnung: "Der Einsatz stimmte. Aber wir haben einige unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen bekommen und ein paar Fehler zu viel gemacht."

Bis zum 4:4 war der Vergleich ausgeglichen verlaufen. Dann konnten die Gerresheimer aber eine Schwächeperiode der Gastgeber nutzen, um mit einer 14:11-Führung in die Pause zu gehen. Die Fortuna steckte nicht auf, sondern glich einen 13:16-Rückstand zum 16:16 aus und hatte zum Beginn der Schlussphase mit 23:21 selbst die Nase vorn. Nun zeigte jedoch die HSG Moral, kontert auf 27:25 und gab die Führung bis zum Ende nicht mehr ab.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gerresheim gewinnt Derby hauchdünn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.