| 00.00 Uhr

Lokalsport
Giants fehlt die Lockerheit in den Aktionen

Düsseldorf. Basketball-Regionalligist rutscht nach dem 65:69 gegen SV Hagen-Haspe auf einen Abstiegsplatz. Der ART kassiert mit dem 73:83 eine erwartete Niederlage gegen den Tabellenzweiten Baskets Münster.

Der Abstiegskampf in der 1. Basketball-Regionalliga spitzt sich weiter zu. Am viertletzten Spieltag kamen weder die Giants noch der ART zu Punkten und verpassten somit einen Befreiungsschlag. Die Giants rutschten nach ihrer 65:69 (26:33)-Heimniederlage gegen den Mitkonkurrenten SV Hagen-Haspe sogar auf den ersten Abstiegsplatz ab. Nach der bitteren Pleite zeigte sich Trainer Gerrit Terdenge sehr enttäuscht: "Man hat gemerkt, dass es für uns um sehr viel ging. Wir haben keine Lockerheit in unser Spiel bekommen, waren zu verkrampft. Selbst einfache Würfe haben wir nicht in den Korb bekommen." Mit der Leistung in der Defensive war er einverstanden, nur im Angriff hakte es, die guten Phasen gab es zu selten. Schon nach kurzer Zeit lagen die Hausherren mit 2:9 zurück, später mit 12:15, mussten jedoch stets einem Rückstand hinterherlaufen. Mit einem 43:54 ging es in das letzte Viertel, in dem sich die Gastgeber noch einmal aufbäumten (22:15), doch die Wende gelang nicht mehr. Der angeschlagene Leistungsträger Dijon Smith konnte nur knapp 21 Minuten spielen, erzielte in der Zeit aber immerhin zwölf Punkte.

Die Pleite des ART beim Tabellenzweiten WWU Baskets Münster war dagegen erwartet worden. Angesichts der verletzungsbedingten Ausfälle von Stammcenter Kendall Chones und Aufbauspieler Deividas Sabeckis fiel die Niederlage mit 73:83 (39:42) sogar noch moderat aus. Beide Teams begannen sehr treffsicher. Zwar waren die Hausherren auf dem Papier besser besetzt, doch vor allem Paulius Kleiza traf immer wieder und hielt die Düsseldorfer im Spiel. "Besonders in der ersten Hälfte hat er uns den Glauben an einen Sieg in Münster erhalten", sagte Trainer Robert Shepherd. Doch es war nicht Kleiza allein, der sich gegen eine Niederlage stemmte. Unter dem Korb ackerte Boris Bosnjak und erzielte 16 Punkte. "Seine starke Leistung war angesichts des Fehlens von Kendall Chones extrem wichtig für uns", sagte Shepherd. Bis zur Pause war die Begegnung ausgeglichen. Die Entscheidung brachte das dritte Viertel, in dem die Gastgeber den ART zu etlichen Ballverlusten zwang und diese mit Schnellangriffen zu Punkten und zum entscheidenden Vorsprung nutzte.

(cle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Giants fehlt die Lockerheit in den Aktionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.