| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gold für Schwester und Bruder beim Taekwondo-Cup

Düsseldorf. Sie kommen aus einer Familie, sind Geschwister, treten in der gleichen Wettkampfkategorie an (bis 49 kg Körpergewicht), sind beide Taekwondo-Talente und erfolgreich. Zwillinge sind sie deshalb aber noch lange nicht - auch wenn so viele Parallelen darauf hindeuten könnten. Denn Ioanna Andreopulou ist die ältere Schwester von Antonio und tritt bei den U21-Juniorinnen an, während ihr Bruder noch B-Jugendlicher ist.

Beim "World President Cup" in Bonn sicherten sich beide die Goldmedaille und damit die Qualifikation für die jeweiligen Nachwuchs-Europameisterschaften. "Die Sieger des World President Cup sind automatisch für die Europameisterschaft qualifiziert, unabhängig davon, ob sie durch ihren Nationalverband nominiert werden", sagte Sportwerk-Trainer Inan Tunc.

Doch die Chancen von der Deutschen Taekwondo Union (DTU) für die U21-EM nominiert zu werden, stehen für Ioanna gut, hat sie doch im Bonner Halbfinale ihre stärkste deutsche Konkurrentin, Sebil Sara Kaya (TKD Özer Nürnberg), mit 2:1 Punkten bezwungen. Mit einem 3:2 über Agna Danal Chiotti (Griechenland) sicherte sich die Sportwerkerin im Finale den Titel.

Bruder "Toni" gewann in Bonn zweimal deutlich, in Runde eins mit 19:7 gegen den Italiener Leonardo Gamboni und im Finale gegen mit 14:5 gegen den Russen Daniil Kuvalov. Nur im Halbfinale, beim knappen 1:0 über Daniel Paliakou (Weißrussland), musste "Toni" etwas um die Jugend-EM-Quali zittern.

(tino)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gold für Schwester und Bruder beim Taekwondo-Cup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.