| 00.00 Uhr

Lokalsport
Golferinnen müssen noch bangen

Düsseldorf. Hubbelrath muss in Berlin für den Klassenerhalt punkten. Von Tino Hermanns

Das hatten sich Christoph Herrmann und seine Damen anders gewünscht. Der Trainer der Frauen-Golfmannschaft des GC Hubbelrath (GCH) hatte darauf gehofft, den letzten Spieltag in der Deutschen Golf Liga (DGL) entspannter angehen zu können. "Jetzt ist noch Druck da", verrät Herrmann. Der GCH liegt vor dem letzten Hauptrundenspieltag beim G&LC Berlin-Wannsee auf Rang drei der Tabelle nur einen Zähler vor Club zur Vahr Bremen und GC Berlin-Gatow, das auf dem Abstiegsplatz folgt. "Am besten wir lassen in Wannsee sowohl den Club zur Vahr und Berlin-Gatow hinter uns, dann ist der Klassenerhalt perfekt", meint Herrmann.

Sein Arbeitskollege Roland Becker, Trainer der GCH-Herrenmannschaft, hat diese Sorgen nicht, denn die Hubbelrather sind Tabellenführer der DGL Gruppe Nord und nur noch theoretisch von einem Platz bei der Meisterschaftsendrunde gegen die beiden besten Teams der Gruppe Süd zu verdrängen. "Wir werden in Wannsee aber seriös und solide spielen, denn wir möchten gerne einen weiteren Spieltag gewinnen", so Becker. "Aber es schwirrt natürlich bereits der Gedanke an die Vorbereitung auf die Endrunde in den Köpfen herum."

Becker muss wegen des Umzugs von Frederik Strünker, der sich in den vier vorhergehenden Spieltagen stets als zweitbester des amtierenden deutschen Meister präsentiert hatte, und Tim Bombosch (Handverletzung) verzichten, doch ein Tagessieg ist dennoch drin. Auch, weil Jung-Profi Nicolai von Dellingshausen ins Team rückt. Er hatte vergangenen Dienstag bei einem Turnier in Polen mit einer 63er Runde einen neuen Platzrekord für den Sierra Golf Club (Par 72) in Wejherowo aufgestellt und seine blendende Form nachgewiesen.

Auch Herrmann vertraut auf international erfahrene Spielerinnen. Sophie Hausmann und Antonia Eberhard haben für Deutschland schon Welt- und Europameisterschaften bestritten. Ihre Leistung wird die Basis fürs Abschneiden in Berlin sein. Ob Eberhard allerdings top sein wird ist fraglich. "Von einem Turnier in der Schweiz ist Antonia zurückgekehrt, ihr Gepäck inklusive Golfschläger aber nicht. Die Suche danach wurde auch aufgegeben", so Herrmann. Jetzt musste kurzfristig ein neues Set her, dass Eberhards Anforderungen erfüllt. Ob das geklappt hat?

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Golferinnen müssen noch bangen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.