| 00.00 Uhr

Lokalsport
Handball-Derby steht im Blickpunkt

Düsseldorf. Landesligist Fortuna erwartet die HSG Gerresheim. ART II ist Außenseiter gegen Schwarz-Weiß Essen.

In der Sporthalle Graf-Recke-Straße steht morgen (14.30 Uhr) das nächste Derby in der Handball-Landesliga auf dem Programm. Gastgeber der HSG Gerresheim ist die Fortuna (Hinspiel 26:26). Auch diesmal rechnen beide Trainer mit einem spannenden Spiel. "Sicherlich trifft hier der Spruch zu, dass die Tagesform entscheidet. Vom Leistungsvermögen her sehe ich keinen großen Unterschied zwischen den Mannschaften. Von daher erwartet uns ein hartes Stück Arbeit, zumal wir weiterhin mit einer dünn besetzten Auswechselbank klarkommen müssen", erklärt Gerresheims Coach Ralf Müller.

"Das wird sicherlich eine interessante Partie, wobei solch ein Derby auch immer eine Geschichte für sich ist. Von daher bin ich froh, dass wir vergangene Woche trotz Niederlage eine Leistung geboten haben, auf der man aufbauen kann", sagt Fortunas Trainer Andreas Laschet. Bis auf die Dauerverletzten sind alle Spieler an Bord.

Beim Vorletzten SC Bayer Uerdingen muss die HSG Jahn/SC West heute ihre Visitenkarte abgeben. Nach dem klaren 30:20-Erfolg im Hinspiel treten die Oberkasseler die Fahrt nach Krefeld selbstbewusst, aber nicht überheblich an. "Darüber, dass wir dort Favorit sind, muss man nicht lange reden. Dennoch darf man Uerdingen definitiv nicht auf die leichte Schulter nehmen. Nach dem Trainerwechsel im Januar hat sich das Team stabilisiert und deutlich bessere Ergebnisse erzielt. Deshalb brauchen wir eine konzentrierte Leistung", erläutert HSG-Trainer Markus Wölke, dem fünf Stammspieler fehlen.

Die SG Unterrath hatte in der Hinrunde den starken Rückraum der HSG Velbert/Heiligenhaus gut im Griff und erkämpfte sich nach einem 15:19-Halbzeitrückstand noch ein 31:31. Deshalb rechnet sich SGU-Trainer Burkhard Räker gute Chancen aus, auch in Velbert punkten zu können. "Beide Mannschaften stehen im gesicherten Mittelfeld und können deshalb befreit aufspielen", meint Räker.

Bei acht noch ausstehenden Partien kann sich auch Schwarz-Weiß Essen als Tabellendritter noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die Verbandsliga machen. Deshalb erwartet der ART II heute (18.30 Uhr, Graf-Recke-Straße) einen hochmotivierten Gegner, der sich im Hinspiel klar mit 31:24 durchsetzen konnte. Wegen einiger Ausfälle sind die Rather erneut auf Spieler aus dem A-Jugend-Bundesligateam angewiesen, welches direkt vorher Gastgeber des GWD Minden ist. "Wir müssen sehen wie frisch die Jungs anschließend noch sind", erklärt HaJo Pfeiffer, der den Spielertrainer Benny Daser als Mannschaftsverantwortlicher auf der Bank unterstützt. Er hofft, dass nach sechs Siegen in Folge, die Serie der Rather auch gegen den ETB hält.

(hinz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Handball-Derby steht im Blickpunkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.