| 00.00 Uhr

Lokalsport
Handball-Nachwuchs des ART unterliegt Essen

Düsseldorf. Die männliche A-Jugend des ART hat in der Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) eine Überraschung verpasst. Im Westderby gegen TuSEM Essen musste sich die Mannschaft von Dusko Bilanovic und Gilbert Lansen mit 32:35 (17:16) geschlagen geben. Die Schwarz-Gelben zeigten erneut eine starke Leistung und belohnten sich am Ende dafür nicht. Dennoch zahlt sich die harte Arbeit unter Bilanovic und Lansen aus, ein Aufwärtstrend ist deutlich erkennbar.

Steffen Brinkhues, der erneut ein starkes Spiel absolvierte und elf Treffer erzielte, eröffnete den Torreigen. Die Führung wechselte hin und her, keine Mannschaft konnte sich in den ersten Minuten mit mehr als zwei Treffern absetzen. Beim 10:10 konnten Felix Kaesler die Gäste erneut in Führung bringen. Der Torschütze erhielt wenig später eine Zeitstrafe. In Überzahl vergab Lucas Feld einen Strafwurf, Essen gelang ein Treffer in Unterzahl durch Tim Krause zum 12:10, zur Pause stand es 17:16 für die Gastgeber.

Die Essener konnten das Spiel im zweiten Durchgang schnell drehen und setzten sich erstmals mit drei Treffern (20:23) ab, doch der ART ließ sich auch davon nicht abschrecken und blieb dran. Kurz vor dem Schluss konnte Steffen Brinkhues noch einmal auf 32:34 verkürzen, doch die Gäste setzten sich am Ende letztlich verdient durch. "Wir haben heute einfach zu viele klare Chancen liegen gelassen, dennoch hat meine Mannschaft heute prima mitgehalten", sagte Bilanovic nach dem Spiel. "Steffen Brinkhues hat erneut stark gespielt, ebenso auch Aaron Jennes. Kompliment an die Mannschaft, denn sie hat gesehen, dass sich die harte Arbeit auszeichnet und wir auf dem richtigen Weg sind."

Die JBLH macht nun Pause, die männliche A-Jugend wird noch bis zum 20. Dezember im Training sein und erst dann in die Weihnachtspause starten. In der ersten Januar-Woche bereitet sich die Truppe dann auf den Rückrundenauftakt bei Tabellenführer TSV Bayer Dormagen vor.

Die Handballerinnen des ART bleiben in der Landesliga, Gruppe 2, auf Tuchfühlung zu den Top drei. Im letzten Heimspiel des Jahres kam die Mannschaft von Trainer Matthias Wacker gegen den LTV Wuppertal zu einem deutlichen 29:22 (12:15)-Erfolg. Dabei zeichnete sich Vanessa Fischer mit zehn Treffern als erfolgreichste Schützin der Ratherinnen aus.

Ausgelassene Torchancen kennzeichneten die Partie über weite Strecken. Den Gästen gelang es zuerst, die Abschlussschwäche abzulegen. So erspielte sich die Mannschaft von Trainerin Franziska Dahlmanns über 5:2 einen 9:3-Führung. Wacker stellte seine Deckung nun auf eine 5:1-Variante mit Hannah Pilling als vorgezogene Spitze um. So kamen die Schwarz-Gelben immer besser ins Spiel, in die Halbzeitpause ging es mit einer 15:12-Führung für die Wuppertalerinnen.

Nach der Pause kam der ART schnell zum 16:16-Ausgleich und zog über 18:16 und 21:17 bis auf 26:20 davon, die Vorentscheidung war gefallen. Am Ende gewannen die Ratherinnen ihre letzte Heimpartie des Jahres. "Die Umstellung der Deckung war heute der Schlüssel zum Erfolg", sagte Matthias Wacker nach dem Spiel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Handball-Nachwuchs des ART unterliegt Essen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.