| 00.00 Uhr

Lokalsport
Handball-Nachwuchs hat große Ziele

Düsseldorf. Die weibliche A-Jugend-Mannschaft der JSG TVK/ART muss morgen zum Oberliga-Spitzenspiel nach Essen. Fortunas B-Juniorinnen erwarten dagegen in Oberbilk den TSV Kaldenkirchen zur Oberliga-Premiere Von Martin Guthe

Nach dem klaren 31:22-Auftaktsieg gegen den Turnerbund Oberhausen gastiert die weibliche Handball-A-Jugend der JSG TVK/ART morgen (17 Uhr) bei der SG Überruhr. Die Mannschaft von Jörg Büngeler, die ihr erstes Saisonspiel am Donnerstagabend beim TV Lobberich mit 17:23 verlor, zählt zu den Favoriten in der Oberliga Niederrhein. Robert Russek war zu Gast in Nettetal, um sich das Spitzenspiel anzusehen. "Das war eine sehr ausgeglichene Partie, am Ende konnten sich die Gastgeberinnen klar durchsetzen", berichtete der JSG-Coach.

Dennoch bekam Russek noch einmal bestätigt, was er schon wusste: Das Gastspiel in Essen wird alles andere als ein Selbstläufer. "Wir treten zu einem Spitzenspiel an, beide Mannschaften kennen sich gut", sagt er. "Überruhr steht nach der Auftaktniederlage schon etwas unter Druck, das Heimspiel gegen uns gewinnen zu müssen. Aber wir wollen an unsere gute zweite Halbzeit gegen Oberhausen anknüpfen. Wir müssen vor allem in der Deckung zulegen und müssen über die gesamte Spielzeit eine Topleistung bringen."

Die JSG muss auf die verletzten Laura Wolf und Julia Russek verzichten. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Sarah Richter, die schon gegen Oberhausen pausieren musste, und Sina Meyer, die im Auftaktspiel verletzt ausschied. Nicht mehr für die JSG spielen wird Sandra Heck, die dem Coach am Mittwoch ihren Abschied verkündete. "Wir wünschen Sandra für ihre private, berufliche und sportliche Zukunft alles Gute", versichert Russek.

Bereits heute Nachmittag eröffnen die Nachwuchs-Handballerinnen der Fortuna die Oberliga-Saison. Um 15 Uhr ist der TSV Kaldenkirchen erster Gegner der Mannschaft von Marc Albrecht in der Sporthalle an der Elly-Heuss-Knapp-Schule (Siegburger Straße 149) in Oberbilk. Bei der Oberliga-Premiere der Düsseldorferinnen wird Linkshänderin Paula van Heijnsbergen verletzungsbedingt pausieren müssen.

Vor rund einem halben Jahr begann das Projekt "Fortuna Jugendhandball". Seitdem ist einiges passiert. Der Kader hat zahlreiche Zugänge, auch schon im Hinblick auf die Spielzeit 2017/2018, verzeichnen können, die Mannschaft und die Elternschaft sind zu einer echten Einheit zusammengewachsen. Spätestens mit der Qualifikation zur Oberliga am 19. Juni 2016 beim Turnier in St. Tönis muss man zweifelsfrei feststellen, dass das Trainerteam um Marc Albrecht, Co-Trainerin Tanja Koberg sowie Torwarttrainer Wilfried Kaes gemeinsam mit den Mädels und den Verantwortlichen des Jugendbereichs der Fortuna gute Arbeit geleistet haben.

"Alle Mädels ziehen hervorragend mit, wollen den nächsten Schritt gehen", berichtet Wolfgang Böse, Jugendwart der Fortuna. "Die Elternschaft unterstützt die Mannschaft und das Trainerteam sowie das gesamte Projekt, wo sie nur kann. Das macht wirklich viel Spaß. Die Erwartungen haben wir bereits jetzt übertroffen."

Für alle Spielerinnen von Marc Albrecht steht heute ihre erste Oberliga-Partie im B-Jugend-Bereich an. "Wir freuen uns riesig auf den Auftakt und hoffen auf einen guten Start in die Spielzeit 2016/2017", sagt Marc Albrecht. "Wir gehen als Underdog in die Liga, wollen diese Saison dazu nutzen, um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln."

Das Auftaktspiel der DEG in der Deutschen Eishockey Liga gegen die Iserlohn Roosters war beim Druck dieser Ausgabe nicht beendet. Einen Spielbericht finden Sie jedoch im Internet unter der Adresse www.rp-online.de/deg

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Handball-Nachwuchs hat große Ziele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.