| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hockeyspieler "zu grün hinter den Ohren"

Düsseldorf. DHC-Herren unterliegen in Mülheim 7:8. Die Damen dagegen schlagen den HTC Uhlenhorst 4:3.

Der Saisonstart im Hallenhockey verlief für den Damen-Bundesligisten DHC erfolgreich. Beim Mitfavoriten im Kampf um die Play-off-Plätze, Uhlenhorst Mülheim, siegte die Mannschaft von Trainer Nicolai Sussenburger mit 4:3 (1:1). Es war ein kampfbetontes Match, in dem die Oberkasselerinnen am Ende die etwas Glücklicheren waren. Luisa Steindor (2) und Tessa Schubert waren vor dem umjubelten Siegtreffer von Nationalspielerin Elisa Gräve die Düsseldorfer Torschützinnen.

Sussenburger sah den Auftritt beider Mannschaften als typisch für ein Auftaktspiel in die Hallensaison. "Wir waren heute technisch natürlich noch nicht auf Topniveau und hatten im Spiel wenig Fluss", bemängelte er. "Bezeichnend ist auch, dass die meisten Tore nach individuellen Fehlern fallen." Sein Gegenspieler Mark Spieker war enttäuscht: "Das ist eine sehr unglückliche Niederlage und fühlt sich nicht gut an. Wir haben einfach nicht gut verteidigt."

In der Herren-Bundesliga standen sich die gleichen Klubs gegenüber; hier siegte Favorit Uhlenhorst Mülheim knapp mit 8:7 (5:4). Rund 300 Zuschauern wurde 60 Minuten spannendes Hallenhockey geboten. In den ersten Minuten sah es jedoch nicht gut für die Mannschaft von Trainer Mirco Stenzel aus: Der HTCU zog bis zur zwölften Minute auf 3:0 davon. Moritz Rünzi zeigte mit dem ersten Treffer des DHC, dass sein Team nicht untergehen wollte. In den letzten sieben Minuten vor dem Seitenwechsel folgte ein Torrausch, an dem der DHC maßgeblich beteiligt war: Raphael Hartkopf traf zum 2:4 und 3:5, Sekunden vor dem Pausenpfiff schaffte Daniele Cioli den Anschlusstreffer zum 4:5. Auch in den zweiten 30 Minuten war Mülheim die etwas abgeklärtere Mannschaft, auch wenn der DHC durch Rünzi (2) zum 6:6 kam.

Zwei weiteren Toren der Gastgeber rannte Stenzels Team vergeblich hinterher, es reichte in der 59. Minute nur noch zum 7:8 durch Dominic Giskes. Entsprechend war der Kommentar des DHC-Trainers: "Das war ein ordentlicher Auftakt, für den wir uns leider nicht belohnen konnten. Beim 6:6 stand das Spiel auf Messers Schneide. Leider haben wir da dumme Fehler gemacht, wir waren wohl noch zu grün hinter den Ohren."

(JP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hockeyspieler "zu grün hinter den Ohren"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.