| 00.00 Uhr

Lokalsport
Holger Sturm wird neuer Trainer bei Kalkum-Wittlaer

Düsseldorf. Droht dem Fußball-Oberligisten TV Kalkum-Wittlaer der komplette Umbruch? Vor zweieinhalb Wochen hat Trainer Giuseppe Montalto seine Entscheidung bekanntgegeben, das Kapitel TVKW nach fünf Jahren nach dem Saisonabschluss zu beenden. Mittlerweile scheint dies der Anstoß für einen möglichen Dominoeffekt gewesen zu sein. Denn nachdem der Coach die Düsseldorfer verlässt, stehen bereits fünf weitere Abgänge fest: Während Daniel Müller und Dominik Brockhoff zum Bezirksligisten SV Lohausen wechseln, haben Torhüter Kai Gröger, Youngster Merveil Tekadiomona sowie Maximilian Heckhoff (alle Ziel unbekannt) ihren Abschied angekündigt.

Mit einem möglichen Wechsel liebäugeln anscheinend auch Innenverteidiger Markus Zimmermann sowie die Offensivkräfte Aziz Afkir und Matias Rodriguez. Die Zukunftsfragen gewinnen in Wittlaer die Oberhand, dabei hat der Verein nun eine der wohl wichtigsten Personalien geklärt - die Trainernachfolge. So wird Co-Trainer Holger Sturm ab der kommenden Spielzeit die Zügel als Chefcoach in die Hand nehmen. Für den früheren Jugendtrainer stellt die ablaufende Oberliga-Saison das erste Seniorenjahr dar. "Wir haben im Verein eine interne Lösung gesucht und gefunden", erklärt Montalto, für den es morgen (15.30 Uhr, Grenzweg) um eine ebenfalls schwierige Aufgabe gegen den VfR Fischeln geht.

Im Hinspiel hatte der TVKW seinen ersten Auswärtssieg eingefahren, aber aufgrund des personellen Engpasses - unter anderem fehlt Maurice Ryboth gelbgesperrt und Matias Rodriguez wegen einer Gehirnerschütterung - hegt der Coach nur wenig Hoffnungen auf eine Wiederholung des damaligen 4:2-Erfolgs. "Wir bekommen nur eine Rumpftruppe zusammen, wollen aber das Bestmögliche aus dieser Situation herausholen. Trotzdem wird die Aufgabe extrem schwer", meint er.

(zab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Holger Sturm wird neuer Trainer bei Kalkum-Wittlaer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.