| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG Gerresheim plagen große Personalsorgen

Düsseldorf. Zum Saisonauftakt in der Handball-Landesliga dürfen sich die Handballfreunde direkt auf das erste Stadtderby freuen. Gastgeber der HSG Jahn/SC West ist der ART II. Wegen der Straßensperrungen aufgrund des "Race am Rhein", von denen auch die Zufahrt zur Sporthalle Graf-Recke-Straße betroffen ist, wird die Partie jedoch erst am Sonntagnachmittag um 18.15 Uhr angepfiffen. Von der Konkurrenz wird der ART II neben der SG Ratingen II als heißer Meisterschaftskandidat gehandelt.

Auch die HSG Gerresheim trifft bei der HSG Velbert/Heiligenhaus auf einen Aufstiegsaspiranten, der sich für dieses Ziel extrem verstärkt hat. Deshalb wurmt es Trainer Ralf Müller, dass das Verletzungspech bei den Gerresheimern schon vor dem ersten Anpfiff mächtig zu geschlagen hat. In Robin Tillenburg (Schulter ausgekugelt), Jens Dick (Bänderriss im Fuss) und Patrick Lehr (Hüft-Operation) fallen wichtige Spieler längerfristig aus.

Schwer gebeutelt ist auch Fortunas Trainer Andreas Laschet, der beim SV Kettwig II keinen seiner etatmäßigen Torhüter auf Feld schicken kann. Zudem sind drei Spieler noch im Urlaub. Angesichts seines kleinen Kaders wird er deshalb wahrscheinlich Thomas de Vree zwischen die Pfosten schicken müssen, der zwar früher schon einmal das Tor hütete, eigentlich aber auf der Linksaußen-Position fest eingeplant ist.

"Wir blicken mit Vorfreude und Spannung auf die kommende Spielzeit", erklärt Arno Heißmeyer, der neue Trainer der SG Unterrath, obwohl auch er nicht sorgenfrei in die Saison starten kann. Vier Stammspieler werden ihm im Match beim SC Bayer Uerdingen sicher fehlen.

(hinz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG Gerresheim plagen große Personalsorgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.