| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG Jahn/SC West kann entspannt ins Spiel gehen

Düsseldorf. Fortuna hat in der Handball-Landesliga gegen den Tabellendritten ART II eine schwere Aufgabe vor sich (heute, 16.45 Uhr, Graf-Recke-Straße). "Dies ist eine verdammt schwere Aufgabe, bei der wir krasser Außenseiter sind. Nach unserer Niederlage gegen Uerdingen müssen wir nun alle drei Spiele gewinnen, um weiter auf den Klassenerhalt hoffen zu dürfen. Über Ostern hat die Mannschaft abgeschaltet und danach ordentlich trainiert, so dass ich uns nicht völlig chancenlos sehe", berichtet Fortunas Trainer Eric Busch.

Nach Punkten könnten die SG Unterrath und die Fortuna noch mit der HSG Jahn/SC West gleichziehen. Da der direkte Vergleich gegen beide Teams aber für die Oberkasseler spricht, sind diese als Neunter bereits auf der sicheren Seite. Nach dem erreichten Klassenerhalt legt deshalb Trainer Markus Wölke vor dem Gastspiel beim Sechsten TV Cronenberg die Messlatte ein wenig höher. "Fast die halbe Liga kann noch Fünfter werden, und auch wir wollen die Saison natürlich noch möglichst weit oben beenden. Ein Sieg gegen Essen wäre dazu ein wichtiger Schritt", betont er.

Die HSG Gerresheim trifft derweil auf die DJK GW Werden. "Das wird mit Sicherheit wieder ein umkämpftes, enges Spiel. Allerdings auf fairem Niveau, da die Mannschaften es gut miteinander können", sagt HSG-Trainer Ralf Müller. Zudem können es beide Mannschaften locker angehen lassen, da den Gerresheimern als Vierter und den Essenern als Siebter nichts mehr passieren kann. Nicht dabei sein werden Kai Heidkamp (Beruf) und Spielmacher Philipp Mourikis (privat verhindert).

(hinz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG Jahn/SC West kann entspannt ins Spiel gehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.