| 00.00 Uhr

Rafael Garcia (fortuna Ii)
"Ich freue mich riesig auf das Spiel"

Düsseldorf. Der 22-Jährige spielt heute (19.30 Uhr, Tivoli) gegen seinen Ex-Klub Aachen. Von Maximilian Lonn

Herr Garcia, wie viele Karten mussten Sie denn schon für Freunde und Familie besorgen?

Garcia Bis jetzt sind es 20, vielleicht kommen da noch welche hinzu. Auf jeden Fall kommt der engste Familienkreis zum Anfeuern ins Stadion.

Für Sie wird es das erste Spiel am Tivoli seit ihrem Wechsel im Sommer werden. Befürchten Sie Pfiffe?

Garcia Ich lass' es einfach mal auf mich zukommen. Kann sein, dass die Fans pfeifen oder auch nicht -das gehört zum Fußball nun mal dazu. Die Alemannia wird immer mein Verein sein, schließlich ist Aachen meine Heimatstadt. Ich freue mich riesig auf das Spiel am Tivoli und werde mein Ding durchziehen.

Was gab am Ende den Ausschlag, von einem Traditionsverein zur U23 eines Zweitligisten zu wechseln?

Garcia Ich habe im Vorjahr nicht so viel gespielt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Bei Fortunas U23 wollte ich dann den nächsten Schritt machen und versuchen, regelmäßig in der Regionalliga zu spielen, um so vielleicht eine Chance zu erhalten, in den Profikader aufzurücken. Das ist mir bislang leider nicht geglückt, aber sowas konnte man im Vorfeld auch nicht vorhersehen.

Was hat Sie in diesen drei Jahren bei der Alemannia am meisten geprägt?

Garcia Da fällt mir zunächst mein erstes Jahr ein, als der Verein Insolvenz anmeldete. Da hatten wir viele Schwierigkeiten, mussten ein neues Team zusammenstellen und durch Höhen und Tiefen gehen. Und dann natürlich die starke Saison im vorigen Jahr, in der wir leider nicht mit dem Aufstieg belohnt wurden.

Aus dieser Zeit dürften Sie den Tivoli wie Ihre Westentasche kennen. Trifft das auch auf die Gästekabine zu?

Garcia In der zweiten Mannschaft hat man sich immer in der Gästekabine umgezogen, von daher sollte ich den Weg kennen. Aber ich muss aufpassen, dass ich am Ende nicht in die falsche Kabine abbiege. Das könnte gefährlich werden.

Sind Sie eigentlich überrascht, dass die Alemannia nur im Mittelfeld herumdümpelt?

Garcia Also ich hätte damit nicht gerechnet. Vor allem nach den ersten sechs Spielen nicht, als sie keine einzige Partie verloren hat. Ich habe zwar schon mit ein paar alten Teamkollegen darüber telefoniert, aber die konnten mir auch nichts Genaueres dazu sagen.

Apropos alte Teamkollegen. Wie gut ist denn noch der Kontakt zu denen?

Garcia Mit Fabian Graudenz zum Beispiel habe ich noch regelmäßig Kontakt. Wenn es unsere Zeit zulässt, versuchen wir auch, uns zu treffen. Ansonsten schreiben wir uns ab und zu nach den Spielen.

Haben Sie eventuell schon eine Wette mit Ihrem Spezi abgeschlossen?

Garcia Sowas gibt es bei uns nicht. Fabi ist aktuell ein wenig angeschlagen. Ich hoffe, dass er spielen kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rafael Garcia (fortuna Ii): "Ich freue mich riesig auf das Spiel"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.