| 00.00 Uhr

Lokalsport
Im hektischen Hockeyderby setzt sich der DSC durch

Düsseldorf. Nun ist der Abstieg aus der 2. Hallenbundesliga für die Hockeyherren des DSD bereits vor den letzten drei Spielen kaum mehr zu vermeiden. Am Sonntag gab es im Lokalderby ein 5:7 (3:3) gegen den DSC 99, was den Abstand zum rettenden Ufer auf neun Punkte vergrößert hat. Dort steht der Oberhausener THC, bei dem der Saisonabschluss für den DSD stattfindet.

Allerdings sah es lange nach dem ersten Saisonerfolg für den DSD aus, der 5:3 in Führung lag. Doch in der hektischen Schlussphase bewies der DSC bessere Nerven. "Schade, heute hätten wir unseren ersten Sieg verdient gehabt", sagte DSD-Teammanager Holger Muth. DSC-Trainer Arno Bewig war insgesamt zufrieden: "Als es hektisch wurde, wussten wir mit der Situation besser umzugehen." Die Torschützen für den Sieger waren Paul Meisen, Mario Stümpel (je 2), Mathis Steindor, Carsten Kaltenbrunn sowie Philip Schmitz. Für den DSD trafen Lukas Roloff (3), Tobias Bergmann und Lukas Mertgens.

(JP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Im hektischen Hockeyderby setzt sich der DSC durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.