| 00.00 Uhr

Lokalsport
In der zweiten Hälfte lief nichts mehr nach Plan

Düsseldorf. Basketball-Oberligist Dynamic Squad siegt trotzdem. Probleme auch bei der TG 81, Maccabi und Alte Freunde verlieren. Von Christine Leska-Ottensmann

Die Oberliga-Basketballer von Dynamic Squad haben ihren zweiten Tabellenplatz verteidigt, und dazu reichte ihnen beim 59:49 (38:20) gegen die TG Stürzelberg eine durchwachsene Leistung. Dabei starteten die Gastgeber noch spektakulär und lagen nach knapp sechs Minuten erstmals zweistellig vorne. Mit 22:7 dominierten sie das erste Viertel. Auch im zweiten Abschnitt boten sie ansehnlichen Basketball. Nach der 38:20-Pausenführung verloren die Düsseldorfer in der zweiten Hälfte jedoch völlig den Faden. "In der Offensive lief nicht mehr viel zusammen, und defensiv haben wir einige Fehler gemacht", sagte Trainer Max Kalesse. Näher als bis auf acht Punkte kam der Gegner jedoch nicht heran. Die Partie stand unter dem Motto "Spiel gegen die Kälte". Die Gastgeber sammelten Decken und weitere Spenden für das "TrebeCafe Düsseldorf", das sich um obdachlose Mädchen und Frauen kümmert. Viele Zuschauer waren dem Aufruf gefolgt und brachten Spenden mit.

Auch die Herren der TG 81 fuhren einen Heimsieg ein. Das 71:67 (37:34) gegen die Grevenbroich Elephants II war allerdings ein hartes Stück Arbeit. Wieder standen nur neun Akteure im Kader, darunter nach längerer Pause Dave Böhm, der mit 16 Punkten neben Spielertrainer Tim Brückmann der beste Werfer war. In den ersten Minuten wussten die Gastgeber zu überzeugen, doch absetzen konnten sie sich nicht. "In der Kabine haben wir uns etwas ratlos angesehen. Die fehlende Abstimmung aufgrund der schlechten Trainingsbeteiligung hat für eine katastrophale Leistung gesorgt", sagte Brückmann. Trotz elf Punkten von Dave Böhm im dritten Viertel gerieten die Oberbilker zu Beginn des finalen Abschnitts mit 56:58 in Rückstand. Durch einen 8:0-Lauf übernahmen sie aber wieder die Führung und verwalteten diese clever.

Der SV Alte Freunde unterlag bei TSV Viktoria Mülheim mit 51:64 (33:32). "In der ersten Hälfte haben wir noch ganz gut gespielt. Danach wurde es katastrophal. Die Wurfquote war unterirdisch, von Außen haben wir fast nichts getroffen", sagte Co-Trainer Branko Cavic. So gingen die beiden letzten Viertel mit 11:19 und 7:13 verloren.

Chancenlos war der TuS Maccabi. Beim Spitzenreiter BG Kamp-Lintfort unterlagen die Düsseldorfer mit 55:83 (29:42). Nach dem schnellen 4:14-Rückstand gelang der Anschluss zum 14:19. Danach legten die Hausherren sowohl offensiv als auch defensiv eine Schippe drauf. Eine Manndeckung für Arie Wilder ließ die Kreativität erlahmen, so dass keine Aufholjagd mehr gelang.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: In der zweiten Hälfte lief nichts mehr nach Plan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.