| 00.00 Uhr

Lokalsport
Irmler lobt seine Mannschaft und ist stolz

Düsseldorf. Rochusclub gewinnt in Aachen 4:2 und beendet die Saison in der Tennis-Bundesliga punktgleich mit dem Dritten. Von Tino Hermanns

Die Saison der Tennis-Bundesliga endete für das Allpresan Rochusclub Bundesliga-Team besser als sie begonnen hatte. Zum Auftakt vor gerade mal sechs Wochen stand ein 3:3 gegen den späteren Tabellensechsten TC Weinheim. Zum Abschluss gewannen die Düsseldorfer mit 4:2 beim mehrmaligen Deutschen Meister TK Kurhaus Lambertz Aachen. "Ende gut, alles gut. Ich bin stolz darauf, mit dieser Truppe erfolgreich gewesen zu sein", meinte Rochusclub-Teamchef Detlev Irmler.

Vor dem letzten Ligaspiel waren ihm kurzfristig Mats Moraing (Weltrangliste 321) und Alejandro Davidovich-Fokina (WR 561) von der Fahne gegangen. Moraing, weil er zeitgleich zum Liga-Match das Finale des 25.000 Dollar Future Turniers im polnischen Bydgoszcz gewann. Der Junioren-Wimbledonsieger Davidovich-Fokina hatte sich eine Armverletzung zugezogen und musste aus medizinischen Gründen absagen.

Nur gut, dass Irmler manchmal sehr überzeugend sein kann und der Teamchef Wesley Koolhof (Doppel-WR 61) schon vorher überzeugt hatte, aus den USA zurück zu jetten und für den Rochusclub in Aachen anzutreten. Eigentlich sollte der 28-jährige Niederländer kurz vor der Grenze zu seinem Heimatland lediglich im Doppel eingesetzt werden. So aber musste Koolhof auch im Einzel ran und gewann sogar. Gegen die ehemalige Nummer 161 der Weltrangliste Dominik Meffert zeigte der Niederländer, dass er auch ein guter Einzelspieler ist.

Genauso wie sein Landsmann Matwe Middelkoop (Doppel-WR 55). Auch er, im internationalen Tenniszirkus ausschließlich als Doppelspieler unterwegs, zeigte enormes Potenzial und Spielverständnis als Einzelspieler. Gegen Aachens Doppelspezialisten Philipp Oswald (Doppel-WR 70) machte Middelkoop in zwei klaren Sätzen kurzen Prozess. "Matwe war wieder einmal unser Leithammel. Es ist überzeugend, mit welcher Ruhe und Souveränität er auch Krisensituationen übersteht und immer den Kopf oben hält", lobte Teamchef Irmler.

Im Doppel musste Middelkoop sein können nicht mehr beweisen, da sich TK-Akteur Nils Langer (WR 357) im Duell mit Filip Horansky (WR 426) eine Zerrung zuzog und nicht mehr antrat.

Zugegeben, das war ein Vorteil für die Gäste. Aber die zwei weiteren Matches zum 4:2-Sieg muss man in der Karlstadt auch erst mal gewinnen, zumal die Voraussetzungen durch den Ausfall von Moraing und Davidovich-Fokina nicht ideal waren.

Nur gut, dass Aachen ebenfalls nicht seine stärkste Besetzung auf die Courts schicken konnte. Genau wie bei den Düsseldorfern sind die besten Liga-Spieler bereits zur Vorbereitung auf die US Open in Amerika und zum anderen ging es nur noch um die Plätze drei und vier in der Meisterschaft. Platz drei behielt Kurhaus trotz der Niederlage. Doch der Rochsuclub ist mit 9:7 Zählern punktgleich. Nur die Matchbilanz trennt die rheinischen Konkurrenten. Aachen hat 27:21 Matches gewonnen, Düsseldorf 26:22.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Irmler lobt seine Mannschaft und ist stolz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.