| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jönke glaubt an eine Chance gegen Münster

Düsseldorf. Der Basketballtrainer der ART Giants setzt gegen die noch ungeschlagenen Westfalen auf eine flexible Offensive. Von Christine Leska-Ottensmann

Jetzt ist es an der Zeit, ein dickes Ausrufezeichen zu setzen. Nach schwankenden Leistungen und Ergebnissen haben die Basketballer der ART Giants heute (19.30 Uhr) die große Chance, das Rennen in der 1. Regionalliga wieder etwas spannender zu machen. Mit einem Sieg bei den WWU Baskets Münster könnten sie wieder Anschluss an die Tabellenspitze schaffen.

Allerdings sind die Münsteraner richtig gut drauf: Neben den Elephants Grevenbroich und den Hertener Löwen sind sie als drittes Team noch ungeschlagen und wollen nach drei Vize-Meisterschaften nun endlich, den Aufstieg in die Pro B schaffen. "Sie spielen sehr konstant, haben starke Schützen und eine sehr ausgeglichen besetzte Bank. Das wird eine sehr schwere Aufgabe. Trotzdem glaube ich nicht, dass wir chancenlos sind", betont Trainer Jonas Jönke.

Wichtig wird sein, die starke Offensive des Gegners in den Griff zu bekommen. Auf der anderen Seite müssen die ART Giants im Angriff flexibel sein und als Team agieren. Das hat vergangene Woche beim 91:84-Heimsieg gegen die AOK Ballers Ibbenbüren geklappt. "Ich hatte vorne einige Veränderungen vorgenommen. Plötzlich lief der Ball viel besser", sagt Jönke.

Zuschauen musste Aufbauspieler Vuk Lazic, er war für diese Partie nicht nominiert worden. In seine Rolle schlüpfte Kapitän Sebastian Rathjen. Dieser erledigte die Aufgabe zur Freude des Trainers sehr gut. Mit dem talentierten Manuel Bojang hat das Team noch einen weiteren Point Guard in seinen Reihen, doch dieser muss wegen eines Muskelfaserrisses an der Leiste weiterhin pausieren. Ob Lazic nach der Denkpause wieder in den Kader rückt, stand gestern Abend noch nicht fest. Klar ist: Die Mannschaft, die nach fünf Spieltagen bereits zwei Niederlagen auf dem Konto hat, steht unter Druck, schließlich trifft sie in den nächsten Wochen auf die aktuellen Top Vier der Liga. Nach diesem Programm wird sich zeigen, wohin die Reise geht.

Die Generalprobe für das heutige Topspiel ging leider daneben: In der zweiten Runde des WBV-Pokals scheiterten die ART Giants auswärts am Oberligisten BG Duisburg West mit 65:81. Allerdings war, wie in der ersten Runde, kein Akteur aus der Erstvertretung dabei. Die Reserve aus der 2. Regionalliga trat - verletzungsbedingt - nur zu siebt an und erwischte einen rabenschwarzen Tag. "Die Duisburger haben hochprozentig getroffen und uns mit ihrer Zonenverteidigung das Leben schwer gemacht. Zudem hatten wir doppelt so viele Fouls auf dem Konto wie der Gegner. Letztlich hat Duisburg verdient gewonnen", resümierte Trainer Florian Flabb.

In der Liga soll für sein Team nun wieder ein Erfolgserlebnis her. Nach vier Spieltagen präsentiert sich die 2. Regionalliga sehr ausgeglichen. Einzig der Deutzer TV marschiert vorne weg, alle anderen Teams haben mindestens einmal gewonnen.

Die ART Giants II sind nach zwei Auftaktsiegen zweimal leer ausgegangen und empfangen heute (16 Uhr) die SW Baskets Wuppertal. "Sie bringen mit Marko Lovric und Anton Zraychenko sowie Center Ibrahim Azzouz eine hohe Qualität mit", warnt Trainer Florian Flabb. Zudem lichtet sich sein Lazarett immer noch nicht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jönke glaubt an eine Chance gegen Münster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.