| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jungadler sind für die DEG einfach zu stark

Düsseldorf. Die Jungadler Mannheim waren erwartungsgemäß zu stark für die DEG. Gegen den punktverlustfreien Meisterschaftsfavoriten unterlag die Eishockeymannschaft von Trainer Georg Holzmann mit 1:3 (1:1, 0:0, 0:2) und tags darauf mit 1:4 (0:2, 1:0, 0:2). Dabei zeigten die Rot-Gelben in beiden Partien eine zufriedenstellende Leistung, gingen im ersten Aufeinandertreffen sogar früh mit 1:0 durch Luke Volkmann in Führung. Auch nach dem Ausgleich zeigten die Düsseldorfer Biss und kämpften um jeden Puck. So taten sich die Kurspfälzer schwer, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen und sicherten sich erst im letzten Drittel die ihrerseits fest eingeplanten drei Zähler. "Wir haben Mannheim alles abgefordert, und mit etwas Glück und einer besseren Chancenverwertung wäre sogar ein Punkt möglich gewesen", sagte Holzmann.

Im zweiten Treffen bot die DEG dem Ligaprimus abermals lange die Stirn. Zwar führten die Adler mit 2:0, doch der Anschlusstreffer von Philipp Hermann bedeutete zum einen, dass das Mitteldrittel an die Gäste ging und zum anderen, dass die Begegnung spannend wurde.

In der Tabelle rangiert das Holzmann-Team weiterhin auf dem vierten Platz, der die Qualifikation für die Hauptrundengruppe bedeuten würde. "Wir befinden uns jetzt in einem spannenden Fernduell mit Kaufbeuren und Augsburg um die Qualifikation", sagt Holzmann. Am nächsten Wochenende gastieren die Eisbären Berlin an der Brehmstraße, die ebenfalls noch ohne Punktverlust dastehen, dann geht es zum Abschluss nach Iserlohn.

(grr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jungadler sind für die DEG einfach zu stark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.