| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kalkum-Wittlaer erkämpft sich einen Punkt

Düsseldorf. Pünktlich zum Nikolaustag hatten die Spieler der beiden Fußball-Oberligisten MSV Duisburg II und TV Kalkum-Wittlaer sorgfältig ihre Schuhe geputzt. Am Ende sollten die Treter zwar durch die zahlreich geführten Zweikämpfen beschmutzt werden, aber dafür hielten beide Mannschaften ihre Kästen sauber. 0:0 lautete der Endstand.

Trotz der ohnehin schon dünnen Personaldecke musste der TVKW seine Aufstellung kurzfristig ändern. So meldete sich Patrick Schmitz krank, während Maximilian Heckhoff und Markus Zimmermann nur angeschlagen auf dem Feld agieren konnten. Entsprechend zeigte sich TVKW-Trainer Giuseppe Montalto mit dem erkämpften Punkt zufrieden. "Der MSV war meiner Meinung nach die läuferisch stärkste Mannschaft gegen die wir bisher gespielt haben. Die Spieler waren immer in Bewegung, nur am Sechszehner war dann Schluss", urteilte Montalto. Dies lag zum einen an dem beherzten Auftritt des Düsseldorfer Kollektivs zum anderen aber auch an den teils überhasteten Abschlüssen der "Zebras". Die beste Möglichkeit der Hausherren gehörte dabei Germanos Ioannidis, der aus sieben Meter knapp über das Tor schoss. Auf der Gegenseite sorgte Wittlaers Daniel Müller für eine spektakuläre Aktion, als er einen Flugkopfball knapp neben den rechten Torwinkel setzte.

Spannend wurde es vor allem in der Schlussphase, weil Sebastian Brunnen wegen wiederholten Foulspiels des Platzes verwiesen wurde und Matias Rodriguez (beide TVKW) darüber hinaus noch eine Bogenlampe von der eigenen Torlinie kratzte. "Mit dem einen Punkt sind wir nicht ganz abgeschlagen. Wir bauen jetzt auf die Rückrunde", sagte Montalto mit Blick nach vorn.

(zab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kalkum-Wittlaer erkämpft sich einen Punkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.