| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kalkum-Wittlaer gelingt daheim ein Befreiungsschlag

Düsseldorf. Vor dem Spiel gegen den VfB Hilden blies TVKW-Verteidiger Toni Matic zum Angriff: "Wir wollen den Zuschauern etwas bieten und dem Gegner deutlich zeigen, wer die Punkte haben möchte", meinte der Oberliga-Fußballer und setzte den Plan um. Schnell gaben die Hausherren den Ton an und belohnten sich schon in der ersten Halbzeit mit drei sehenswerten Toren. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte Dreifachtorschütze Daniel Müller. Das Bild vom defensiv orientierten TVKW gehört wohl vorerst der Vergangenheit an. Das mussten auch die Hildener anerkennen, nachdem sie vom Aufsteiger früh überrascht wurden. Bereits nach drei Minuten brachte eine einstudierte Freistoßvariante die Führung durch Lukas Weiß. Das Verwirrspiel beim VfB machte sich ein weiteres Mal bemerkbar, als Pascal Ryboth der Hildener Defensive im eigenen Spielaufbau den Ball abluchste und anschließend das Auge für den mitgelaufenen Müller behielt - 2:0.

Erst kurz vor der Pause erhielten die Gäste ihre Chancen, sich vom Rückstand zu erholen. Nachdem Stefan Schaumberg mit einem Elfmeter an TVKW-Keeper Kai Gröger scheiterte, gelang Florian Grün im Nachfassen der Anschlusstreffer. Als ebenso wertvoll erwies sich aber die passende Antwort von Ryboth, dessen Flanke den direkten Weg ins Tor fand. In der 89. Minute wechselte TVKW-Coach Giuseppe Montalto in Müller dann den Mann des Tages aus. Der Stürmer machte im zweiten Durchgang seinen Dreierpack perfekt und schraubte das Ergebnis auf 5:1 hoch. Die Hoffnung lebt im Düsseldorfer Norden.

(zab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kalkum-Wittlaer gelingt daheim ein Befreiungsschlag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.