| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kalkum-Wittlaer kontert sich zum Sieg

Düsseldorf. Auch nach dem dritten Spieltag bleibt der TVKW in der Fußball-Landesliga ungeschlagen. Das gleiche gilt für den Rather SV, der daheim mit 1:0 gewinnt. Mit dem gleichen Ergebnis holt auch der DSC 99 drei Punkte. Benrath spielt indes Remis. Von Tobias Dinkelborg und Dennis Hamrun

TV Kalkum-Wittlaer - ASV Mettmann 4:1. Holger Sturm musste nach dem Schlusspfiff viele Hände schütteln. Lästig war das dem Trainer des Fußball-Landesligisten TV Kalkum-Wittlaer aber nicht. Denn seine Schützlinge hatten den ASV Mettmann nach einer bärenstarken Vorstellung vor eigenem Publikum verdient geschlagen.

Schon nach sieben Minuten war die Freude der Wittlaerer erstmals groß. Nach einem Freistoß von Johannes Brors köpfte Nico Pesch den Ball zur frühen Führung ins Tor. Das spielte den Hausherren natürlich in die Karten, denn so konnten sie aus einer kompakten Defensive heraus auf Konter lauern. Und wenn sich die Möglichkeit bot, ging es meist über die pfeilschnellen Flügelspieler Marcel Müller und Manuel Wunderlich in die Spitze.

Letzterer war es dann auch, der den Vorsprung durch seinen ersten Doppelpack im Wittlaerer Trikot ausbaute. Dass den Mettmanner durch Thomas Zelles noch der Anschlusstreffer gelang, fiel nicht wirklich schwer ins Gewicht. Denn der Aufsteiger wirkte ideenlos und war auch in den Zweikämpfen überhaupt nicht präsent. Besser machte es das Team von Trainer Sturm. Ruhig, geduldig, aber hellwach und hochkonzentriert ging der Oberliga-Absteiger zu Werke - und durfte in der Schlussminute über Müllers Treffer zum 4:1-Endstand jubeln.

DSC 99 - SC Velbert 1:0. Nach dem enttäuschenden 0:1 gegen den ASV Mettmann am Mittwochabend hat der DSC eine starke Reaktion gezeigt. Die Elf von Trainer Sebastian Saufhaus lieferte gegen den SC Velbert eine hochkonzentrierte Leistung ab und bezwang die starken Gäste vor heimischem Publikum.

Dabei taten sich die "99er" in der hart umkämpften Partie lange Zeit schwer. Vor allem DSC-Stürmer Shun Terada fehlten immer wieder einige Meter oder das nötige Glück vor dem Tor der Gäste. Dafür konnte Keeper Christopher Viertmann, der den verletzten Almantas Savonis vertrat, aber umso mehr überzeugen. Er wusste insbesondere in der ersten Halbzeit einige Chancen der Velberter zu vereiteln und strahlte insgesamt eine große Sicherheit aus. In der zweiten Spielhälfte erhöhte der DSC dann die Schlagzahl und reihte Torchance an Torchance. Nach drei vergebenen Gelegenheiten platze daraufhin endlich der Knoten bei der DSC-Offensive. Marc Paul legte in der 70. Minute mustergültig für den bis dahin glücklosen Terada auf, der seine Schnelligkeit gegen die überrumpelte Defensive der Velberter ausspielte und zum 1:0 für den DSC traf. Der darauf folgenden Schlussoffensive der Gäste begegnete die Mannschaft von Sebastian Saufhaus indes großer Abgeklärtheit. So gab es für die Velberter trotz insgesamt guter Leistung am Ende keinen einzigen Punkt an der Windscheidstraße zu holen.

1. FC M'gladbach - VfL Benrath 2:2. Auch im dritten Anlauf hat es für den VfL nicht zum ersten Saisonsieg gereicht. Beklagen mochte sich Trainer Frank Stoffels über das 2:2-beim 1. FC Mönchengladbach dennoch nicht. "Unterm Strich sind wir zufrieden mit dem Ergebnis", sagte der Coach. "Immerhin hat die Moral gestimmt."

Nur eine Minute nachdem Hayato Yakamaru den Oberliga-Absteiger nach vorn geschossen hatte, erzielte Sascha Willms den Ausgleich. Nach der Halbzeit gingen die Mönchengladbacher durch Derman Disbudak erneut in Führung, doch in allerletzter Minute rettete Swam Oehme den Benrathern mit seinem Tor wenigstens einen Punkt.

Rather SV - Union Nettetal 1:0. Für den RSV geht es in der Landesliga weiterhin bergauf. Das Team von Trainer Christian Schmitz blieb auch im dritten Spiel ungeschlagen. Die Schmitz-Elf lieferte dabei vor allem eine äußerst starke erste Halbzeit ab. Nach 18 Minuten brachte Bojan Katic die Rather durch ein Traumtor aus zwanzig Metern Entfernung in Führung. Ärgerlich war in dieser Phase lediglich, dass der RSV seine vielen Chancen sträflich liegen ließ. So wurde es in der zweiten Hälfte noch einmal spannend. In dieser Phase fehlte den Nettetalern allerdings das nötige Glück.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kalkum-Wittlaer kontert sich zum Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.