| 00.00 Uhr

Lokalsport
Karlsson glänzt in Saarbrücken

Düsseldorf. Der Schwede feiert einen souveränen 3:0-Sieg und trägt so zum 3:1-Erfolg der Borussia bei. Die Düsseldorfer rücken damit auf Platz zwei der Tischtennis-Bundesliga vor. Von Tino Hermanns

Das hätte Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT) wissen müssen. Wenn man Deutschlands Tischtennis-Ikone Timo Boll (Borussia) in seinem ersten Match ärgert, kann das für Bolls Gegner im zweiten Match nur unangenehme Folgen haben. So geschah es mal wieder im Spiel der Tischtennis Bundesliga. Franziska (Weltrangliste 53), noch in der vergangenen Saison in Diensten der Borussia und damit regelmäßiger Trainings- und Spielpartner des 16-fachen Europameisters Boll (13), hatte dem Düsseldorfer eine unnötige Niederlage in 2:3 Sätzen beigebracht. Boll schlich unzufrieden in die Kabine, schüttelte sich ordentlich, stellte die Konzentration eine Stufe höher und bezwang anschließend Saarbrückens Spitzenspieler Tiago Apolonia (18) mal eben im Vorbeigehen mit 3:0. Damit setzte der 35-Jährige Linkshänder den Schlusspunkt zum 3:1- Erfolg der Borussia und dem ersten Auswärtssieg der Saison des Rekordmeisters.

"Timo hat in diesem Spiel die Verantwortung übernommen. Nach seiner Verletzung ist er noch nicht bei 100 Prozent, aber er wird jetzt mit jedem Spiel besser, braucht einfach die Spielpraxis", erläutert Borussia-Cheftrainer Danny Heister. "Insgesamt war das eine tierisch gute Mannschaftsleistung."

Die läutete Kristian Karlsson (29) ein. Der 25-jährige Schwede knüpfte nahtlos an seine bärenstarke Vorstellung vom 3:0 Champions League-Sieg über SPG Walter Wels (Österreich) an. In Saarbrücken an Position zwei aufgeboten, nahm der Neu-Düsseldorfer dem ehemaligen Mannschaftseuropameister Apolonia von Anfang an jede Siegeshoffnung. Auch durch einen zwischenzeitlichen 2:7-Rückstand im zweiten Satz ließ sich Karlsson nicht aus dem Konzept bringen und ging mit 2:0 in Führung, bevor er dem Portugiesen im dritten Durchgang endgültig keine Chance mehr ließ. "Christian ist in bestechender Form", lobte Borussia-Manager Andreas Preuß. "Es macht einfach Spaß, ihm zuzusehen." Zweieinhalb Sätze lang machte es den Borussen-Fans anschließend auch Spaß, sich Boll anzusehen. Doch trotz einer 2:0 Satzführung und dem 4:1 im dritten verpasste der Borusse, der sich nach einer langwierigen Nackenverletzung gerade erst wieder im Aufbautraining befindet, die Vorentscheidung. "Man merkt Timo an, dass er noch ein Stück von einer guten Form entfernt ist", analysierte Preuß. "Besonders auf der Rückhandseite war er nicht so gut. Das hat Franziska clever ausgenutzt."

Das alles konnte Stefan Fegerl (22) nicht irritieren. Der Österreicher bewies erneut, dass er nach seinem Wechsel zur Borussia endgültig angekommen ist. Fegerl spielte gegen Bojan Tokic (37) taktisch klug, war einfach der bessere Mann am Tisch. "Stefan hatte viel Druck, als er an den Tisch gegangen ist, aber er hat die Aufgabe mit Bravour gemeistert", freute sich Heister.

Tja, und dann folgte der endgültige K.o.-Schlag für Apolonia und den 1. FC Saarbrücken TT. Mit jetzt 6:2 Punkten sind die Borussen Tabellenzweiter und wieder in den Tabellenregionen angekommen, in denen sie sich am wohlsten fühlen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Karlsson glänzt in Saarbrücken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.