| 00.00 Uhr

Lokalsport
Karlsson soll Boll vertreten

Lokalsport: Karlsson soll Boll vertreten
FOTO: Horstmüller
Düsseldorf. Ohne ihren Top-Spieler versucht der Tischtennis-Bundesligist Borussia im morgigen Spitzenspiel (15 Uhr) beim SV Werder Bremen TT, seine Tabellenführung in der Bundesliga auszubauen. Von Tino Hermanns

Da macht es sich die Borussia freiwillig schwer. Beim morgigen Spiel der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) beim SV Werder Bremen TT verzichtet der deutsche Rekordmeister auf seine Nummer eins Timo Boll (Weltrangliste 5). Und das in einer Partie, die das Prädikat Spitzenspiel verdient. Denn der Tabellenführer aus Düsseldorf (8:0 Punkte) gastiert beim aktuellen Liga-Vierten (6:2). Bislang hat Werder in der Liga nur bei den TTF Liebherr Ochsenhausen gepatzt. "Wir haben in der Bundesliga mit vier Siegen in vier Begegnungen vorgelegt und uns ein kleines Polster angelegt. Das gibt etwas Laufruhe, so dass wir es uns leisten können, auf Timo zu verzichten", erklärt Borussia-Manager Andreas Preuß. "Trotzdem sind auch die anderen Jungs in der Lage, uns in Bremen zu einem Sieg zu führen."

Recht hat er, haben doch Kristian Karlsson (WR 23), Stefan Fegerl (WR 31) und Anton Källberg (WR 75) das Potenzial, jede TTBL-Mannschaft zu bezwingen. Zudem hat der Schwede Karlsson zuletzt in der Champions League sowie der nationalen Meisterschaft mit vier Siegen in zwei Partien eindrucksvoll bewiesen, dass er Boll als Führungsspieler vertreten kann.

Ein Erfolg in der Hansestadt ist also möglich, aber nicht sicher, denn die Bremer bieten eine Mannschaft auf, die den Borussen ohne Boll ebenbürtig ist. Werder-Coach Cristian Tamas kann in der laufenden Spielzeit den Ex-Borussen Bastian Steger (WR 29), Omar Assar (WR 21), Hunor Szöcs (WR 83) und Florent Lambiet (WR 158) aufbieten. Der Ägypter Assar kam zu Saisonbeginn aus der französischen Pro A, der Belgier Lambiet vom belgischen Erstligisten Logis Auderghem.

Besonders mit Assar haben die Bremer einen guten Griff getan. In der TTBL bezwang der Werderaner den amtierenden Einzel-Vize-Europameister Simon Gauzy (WR 13), und vergangenes Wochenende stand er beim World Cup in der Runde der besten 16 und scheiterte dort am Weltranglistenersten Ma Long (China).

Boll hat sich seine Liga-Pause durch Platz zwei beim World Cup redlich verdient. "Omar Assar ist ein sehr gefährlicher Spieler. Das wird sicher eine harte Nuss für uns", vermutet Borussias Cheftrainer Danny Heister. Der Respekt des noch ungeschlagenen Titelverteidigers ist angesichts des guten Saisonstarts der Bremer jedenfalls groß. "Bremen steht nicht umsonst auf einem Play-off-Platz", betont Heister.

Die Werderaner aber schieben den Borussen die Favortienrolle zu. "Die Düsseldorfer sind in jedem Fall Favorit für das Spiel am Sonntag", behaupten die Autoren der SV Werder Bremen TT-Website. "Das Spiel gegen Düsseldorf stellt in jedem Jahr einen Höhepunkt für uns dar. Wir hoffen auf eine volle Halle und werden mit der Unterstützung unserer Fans versuchen, die Überraschung zu schaffen", erläutert Werder-Teamchef Sascha Greber.

Zudem seien alle Bremer Spieler fit und hochmotiviert, dem von ihnen ernannten Favoriten ein Bein zu stellen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Karlsson soll Boll vertreten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.