| 08.46 Uhr

Lokalsport
Der Lauf auf der Kö findet zum 30. Mal statt

Kö-Lauf: Impressionen vom Halbmarathon
Kö-Lauf: Impressionen vom Halbmarathon FOTO: Benedikt Jerusalem
Düsseldorf. Kein Regen, Sonne und Wolken, Temperaturen um 20 Grad - das sagen die Meteorologen für Sonntag voraus und prophezeien damit dem Stadtwerke Düsseldorf Halbmarathon auf der Königsallee und seinen vielen hundert Teilnehmern beste äußere Bedingungen. Dass bei der 30. Auflage des Laufevents alles reibungslos funktioniert, dafür sorgen der Sportliche Leiter Jan Winschermann und sein Team.

Angela Erwin, die Tochter des verstorbenen Oberbürgermeisters Joachim Erwin, erinnert sich an die Anfänge des von ihrem Vater unter dem Namen "Internationaler Straßenlauf-Kö- Lauf 88" gegründeten Lauftreffs. "Mein Vater war ein großer Freund der Leichtathletik", erzählt sie. "Mit seiner Vorstellung, dass ein City-Lauf in Düsseldorf auf der Königsallee stattfinden sollte, stieß er beim damaligen OB Bungert auf offene Ohren. Die Organisation, die von vielen Ehrenamtlichen getragen wurde, war zu Beginn allerdings ziemlich hemdsärmelig." Sie selbst sei als Siebenjährige in der Bambini-Klasse beim 1. Kö-Lauf gestartet. Mittlerweile hat sich der Kö-Lauf, der vor einem Jahr seinen neuen Namen erhalten hat, von seinen eher bescheidenen Anfängen zu einem Fixpunkt im lokalen, bundesweiten und internationalen Wettkampfkalender entwickelt. Viele internationale Top-Athleten und jede Menge Hobby-Läufer haben die besondere Atmosphäre auf Düsseldorfs Prachtboulevard kennen und schätzen gelernt.

Schlägt man in den Annalen nach, findet man die Namen vieler Topläufer der Leichtathletik. Bei den Frauen war das in den ersten beiden Jahren die Deutsche Christa Vahlensieck. Aber auch die mehrfachen Gewinnerinnen berühmter Marathonläufe Tegla Loroupe und Joyce Chepchumba (beide aus Kenia) trugen sich in die Siegerlisten der Kö-Läufe ein. Bei den Männern gaben ebenfalls oft die afrikanischen Starter den Ton an. Die Zuschauer erlebten aber auch Läufer der deutschen Spitzenklasse wie Carsten Eich, Herbert Steffny, Hagen Melzer und Jörg Peter.

In der Jubiläumsaustragung in diesem Jahr hat Jan Fitschen (TV Wattenscheid) seine Meldung für den Halbmarathon abgegeben. Von einer Favoritenrolle will der Europameister über 10.000 Meter aus dem Jahre 2006, der die Startnummer 1111 tragen wird, nichts wissen: "Ich bin nur noch Hobbyläufer. Ich werde mit Oberbürgermeister Geisel, der die Startnummer 1875 trägt, und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche mit Nummer 4444 zusammen laufen." Hintzsches Erwartungen für eine gute Zeit sind gering: "Ich hatte so viele Termine, dass ich nicht austrainiert bin. Ich rechne für mich mit drei Stunden Laufzeit." Hintzsche meint im übrigen, dass sein zweiter Start beim Kö-Lauf im Rheinland schon den Rang einer Tradition hat. Darüber kann Dirk Westmeister nur lächeln. Er hat nicht eine Teilnahme am Kö-Lauf verpasst und wird am Sonntag zum 30. Mal auf die Strecke gehen.

(mjo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kö-Lauf 2017 in Düsseldorf: Das Wetter soll gut sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.