| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kreisligist TuS Gerresheim geht neue Wege

Düsseldorf. Ausbildungskonzept enthält eine einheitliche Spielphilosophie und sozialerzieherische Aspekte.

Neuer Trainer, neue Spieler, neues Jugendkonzept: TuS Gerresheim rüstet sich für die Premierensaison der eingleisigen Fußball-Kreisliga. In Jürgen Venner wurde ein erfahrener Coach verpflichtet. "Ich will die Mannschaft noch stärker machen. Das ganze Umfeld in Gerresheim gefällt mir sehr gut", sagt Venner.

Die erste Mannschaft steht in der neuen Spielzeit natürlich im Blickpunkt, aber auch der Unterbau passt. Die Reserve geht mit einem Durchschnittsalter von knapp 23 Jahren in der Kreisliga B auf Punktejagd. Fünf Spieler aus der eigenen A-Jugend der vergangenen Saison integriert Trainer Holger von Wiecki in seine Mannschaft.

Die neu gegründete dritte Mannschaft spielt in der C-Klasse. "Damit sind wir vor allem für junge Spieler interessant, die sich noch entwickeln müssen und hier Möglichkeiten in mehreren Leistungsklassen vorfinden", sagte Abteilungsleiter Achim Wünsche.

Große Veränderungen hat es im TuS-Jugendbereich gegeben. Man lege großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit zwischen der Jugend- und Seniorenabteilung. Denn nur durch eine gute Basisarbeit beim Nachwuchs könne der Verein auch dauerhaft eine gute Rolle im Kreis Düsseldorf spielen, so Wünsche.

Im Frühjahr wurde das Jugendkonzept AKTuS (Ausbildungs-Konzept des TuS Gerresheim) erstellt, welches nun umgesetzt wird. Inhalte sind unter anderem eine einheitliche Spielphilosophie und sozialerzieherische Aspekte. Nach den Sommerferien soll es zudem das Angebot einer kostenfreien Hausaufgabenhilfe geben. Verantwortlich für die Umsetzung des neuen Konzepts sind Enrico Kowski, Ex-Profi und ehemaliger Trainer der ersten Mannschaft, und Holger von Wiecki.

Nicht erst seit der Flüchtlingskrise im vergangenen Jahr setzt sich der Verein auch für die Integration und Unterstützung von ausländischen Mitbürgern und sozial schwacher Menschen ein. Für ihre integrative Arbeit wurden die Gerresheimer gerade durch die Egidius-Braun-Stiftung ausgezeichnet.

Der Blick wird aber jetzt nach vorne gerichtet: Sportlicher Höhepunkt der derzeit laufenden intensiven Vorbereitung ist das traditionelle Hans-Wilcke-Turnier (5. bis 7. August).

Zum Auftakt trifft eine TuS-Traditionsmannschaft auf ehemalige Spieler von Fortuna Düsseldorf (17.30 Uhr). Am 6. August (ab 12 Uhr) spielen TuS Gerresheim, Schwarz-Weiß 06, der FC Büderich und Turu Düsseldorf II um den Turniersieg. Zum Abschluss (ab 11.30 Uhr) kommt es dann zu einem Viererturnier mit TuS Gerresheim II, Sportring Eller, DSC 99 II und dem SSV Erkrath.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kreisligist TuS Gerresheim geht neue Wege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.