| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kubo fehlt der Turu gegen Ratingen

Düsseldorf. Der Torjäger des Fußball-Oberligisten erleidet eine Innenbandzerrung.

So mancher Zuschauer der Turu-Partie in Cronenberg wird in der 42. Minute an den deutschen Turner Andreas Toba gedacht haben. Ähnlich wie der deutsche Mehrkampfmeister in Rio blieb Turus Stürmer Takehiro Kubo nach einem Sprung bewegungslos am Boden liegen, musste später sogar von Mannschaftskameraden vom Platz getragen haben. "Ich konnte mit meinem linken Fuß überhaupt nicht mehr auftreten", schildert der 25-jährige Japaner die Situation und betont, dass dabei kein Foul seines Gegners im Spiel gewesen sei.

Im Unterschied zum Turner Toba (Kreuzbandriss) und zum Glück für ihn und seinen neuen Verein entpuppte sich die Verletzung "nur" als starke Innenbandzerrung im linken Knöchel. "Zwei bis vier Wochen wird es dauern, bis ich wieder spielen kann", sagt der mit drei Treffern bislang beste Torschütze der Zilles-Elf. Er hofft sogar, die Leidenszeit noch etwas verkürzen zu können und befolgt deshalb die Anweisung des Arztes, den Fuß zu kühlen und ruhig zu stellen, genau. Sein Ziel, so viele Tore zu schießen wie beim Oberliga-Konkurrent TSV Meerbusch, für den er 20 Mal in einer Saison traf, wird durch die Verletzung natürlich nicht einfacher. "Hauptsache wir gewinnen. Das ist wichtiger", ergänzt der vom japanischen Universitätsklub Ryutsu Keiza über Meerbusch und den KFC Uerdingen nach Düsseldorf gekommene Kubo.

Von einem Heimsieg der Turu gegen Ratingen 04/19 (morgen, 15 Uhr, Feuerbachstr.) ist er jedenfalls überzeugt. Wie die Oberbilker hat das Team von Trainer Peter Radojewski die Erwartungen noch nicht erfüllt. Sieben Punkte für Turu bzw. vier für Ratingen nach sechs Begegnungen sind eher mager. Wobei das Team aus der Nachbarstadt, das sich mit mit so vielversprechenden Akteuren wie Marvin Ellmann (Wuppertaler SV) und Ex-Turu-Angreifer Samuel Limbasan verstärkt hat, schon die beiden Partien gegen die Spitzenteams aus Velbert (0:4) und Uerdingen (0:1) absolviert hat.

Gegen diese beiden momentan scheinbar übermächtigen Vereine der Liga treten die Oberbilker in den Wochen nach dem Ratingen-Spiel an. Es wäre also doppelt wichtig, gegen die Gelb-Blauen aus Ratingen Punkte zu sammeln. Der Ex-Schonnebecker Berkay Öz wird wohl für Kubo im Angriff spielen und versuchen, mit eigenen Toren den verletzt fehlenden Japaner bestmöglich zu ersetzen.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kubo fehlt der Turu gegen Ratingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.