| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kusel geht selbstbewusst ins Derby

Düsseldorf. Der Trainer des Rather SV sieht seine Mannschaft gerüstet für das Spiel gegen den VfL Benrath. Von Tobias Dinkelborg und Marvin Wibbeke

Rather SV - VfL Benrath. Teil eins der Derbywochen fiel für den Rather SV in der Fußball-Landesliga am vergangenen Wochenende wegen des neuerlichen Wintereinbruchs in der Landeshauptstadt vorerst aus. Zum Jahresabschluss kommt heute (16 Uhr, Rather Waldstadion) nun der akut abstiegsbedrohte VfL Benrath zum Nachbarschaftsduell.

Nicht nur aufgrund der besseren Platzierung in der Tabelle und dem Vorsprung von fünf Zählern sieht der Rather Trainer Andreas Kusel seine Mannschaft in der Favoritenrolle. "Wir haben uns in den vergangenen Wochen mehr und mehr gefunden und gehen gefestigt in das Spiel", sagt er und will der aufgearbeiteten 1:6-Niederlage in Mönchengladbach keine große Bedeutung mehr beimessen.

Die Trainingsbeteiligung beim RSV fiel in der Woche aufgrund von Krankheiten spärlich aus, für das wichtige Duell ist Kusel jedoch zuversichtlich, dass ihm wieder viele Alternativen zur Verfügung stehen werden. "Unser Ziel ist klar, für uns zählen nur die drei Punkte", sagt 41-Jährige selbstbewusst.

Doch diese Zähler benötigt auch der abstiegsbedrohte VfL Benrath dringend, mit nur 13 Punkten steht die Elf von Frank Stoffels derzeit auf dem Drittletzten Platz. "Wir wollen zum Abschluss des Jahres noch mal alles raushauen und etwas Zählbares aus Rath mitnehmen", kündigt Stoffels an. "Die personelle Situation hat sich auch entspannt, Mario Stoffels ist wieder fit, Philipp Betz wieder spielberechtigt."

ASV Süchteln - MSV Düsseldorf. Wenn alles glatt läuft, kann sich der MSV mit einem guten Gefühl in die Weihnachtszeit stürzen. Notwendig dafür ist ein Erfolgserlebnis im letzten Spiel des Jahres beim ASV Süchteln (heute, 16 Uhr, Volksbank-Arena) - vorausgesetzt, die Begegnung findet überhaupt statt.

Denn die Wetterlage ist weiterhin unbeständig, eine erneut kurzfristige Absage also nicht auszuschließen. Sollte die Partie dennoch angepfiffen werden, muss der Aufsteiger aus dem Düsseldorfer Süden aber auf der Hut sein. Schließlich sind die Süchtelner eine wahre Wundertüte. "Das ist eine Truppe, die sehr komisch ist", befindet Elmimouni. "Mal verlieren sie sehr deutlich, holen dann aber wieder - gerade zu Hause - gute Ergebnisse."

Der Fusionsklub muss also vollends fokussiert in die Partie gehen. "Wir wollen zumindest einen Punkt holen", verrät Elmimouni. Gelingt dieses Vorhaben, wäre in diesem Jahr wirklich alles glatt gelaufen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kusel geht selbstbewusst ins Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.