| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesligisten kämpfen gegen den Abstieg

Düsseldorf. Die Handballer von Fortuna und Jahn/West stecken im Keller. Jahn/West erwartet Gerresheim zum Derby.

Im Hinspiel zeigte Handball-Oberligist TV Angermund beim TSV Aufderhöhe seine bislang schlechteste Saisonleistung und kassierte eine verdiente 26:30-Niederlage. Dafür fordert TVA-Trainer Ulrich Richter heute (18.15 Uhr, Walter-Rettinghausen-Halle) Revanche: "Wir werden alles in die Waagschale werfen, um dieses Ergebnis umzudrehen. Wir haben den Heimvorteil im Rücken." Gegen die kampfstarken Solinger hat er fast alle Spieler an Bord. Lediglich Björn Thanscheidt und Nico Merten fallen verletzt aus.

Da der TV Cronenberg, der direkte Konkurrent um den Klassenerhalt in der Landesliga, sein Nachholspiel gegen den TV Ohligs II gewann, steht der Vorletzte HSG Jahn/West im Derby (heute, 17.30 Uhr, Lewitstraße) gegen die HSG Gerresheim unter Zugzwang. Trainer Markus Wölke: "Wir haben noch sechs Spiele, aus denen wir sechs Punkte holen müssen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Dazu müssen wir unsere Heimspiele gewinnen. Und ich kann mich nicht erinnern, wann Gerresheim uns an der Lewitstraße zuletzt geschlagen hat."

Doch auch die Gerresheimer fahren mit gesundem Selbstvertrauen nach Oberkassel, nachdem sie sich zuletzt mit drei Siegen in Folge von der Abstiegszone abgesetzt haben. "Wir wollen nachlegen und unser Spiel so durchziehen wie in den vergangenen Wochen. Wenn uns dies gelingt, werden wir auch in Oberkassel gewinnen", erklärt Gerresheims Trainer Bernd Kretzer. Ihm wird nur Jens Dick (Achillessehnen-Riss) fehlen.

Nach neun Niederlagen in Folge wartet für Fortuna als Tabellenletzten beim Achten Tura Altendorf erneut eine schwere Aufgabe, da auch die Essener den Klassenerhalt noch nicht sicher haben. Dies kann jedoch den Optimismus von Fortunas Trainer Benjamin Tenscher nicht trüben: "Wir haben uns beständig gesteigert. Wenn wir die Leistung aus dem Training mit ins Spiel nehmen können, sind wir der SG ebenbürtig." Allerdings muss Tenscher auf Kreisläufer Marc Albrecht und Jan Schmeing (beide privat verhindert) sowie Nicolas Funke (weiterhin verletzt) verzichten. Dafür wird Maximilian Stoltzenberg sein Debüt in Rot-Weiß geben. Der 21-Jährige spielte bislang in Süddeutschland und ist im linken Rückraum zu Hause.

Die HSG Neuss/Düsseldorf III kann bei Grün-Weiß Werden locker aufspielen. Nach einer glänzenden Serie von acht Siegen und einem Unentschieden bei nur einer Niederlage hat der Aufsteiger den Klassenerhalt längst sicher. Trainer Udo Bleckat freut sich auf die Partie: "Wir haben das Hinspiel nur knapp mit 30:31 verloren und wollen mit einem Sieg unsere Serie weiter ausbauen." Lediglich Tim Kirbach (Entzündung im Fuß) ist nicht dabei.

(hinz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesligisten kämpfen gegen den Abstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.