| 00.00 Uhr

Lokalsport
Leichtathleten des ART wechseln nach Leverkusen

Düsseldorf. In seinen jungen Jahren hat Bo Lita Baehre der Leichtathletik bereits viel Freude bereitet. Der Stabhochspringer gehört zu den vielversprechendsten Talenten der Nation.

Dies stellte der 16-Jährige auch beim European Youth Olympic Festival eindrucksvoll unter Beweis. Mit dem Bundesadler auf der Brust holte der ART-Athlet in Tiflis (Georgien) mit einer Bestleistung von 4,92 Meter Gold. Kein Wunder also, dass sich die Leichtathletik-Hochburg Bayer Leverkusen bemühte, den Youngster in die Nachbarstadt zu lotsen. Sein Vorbild ist zwar Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken), aber auch in Leverkusen besitzt der Stabhochsprung einen hohen Stellenwert.

"Unser Ziel für nächstes Jahr ist neben der Verbesserung der Technik und der persönlichen Bestleistung, der Titel bei den Deutschen U-18-Meisterschaften und die Teilnahme an den U-18-WM", sagte seine neue Trainerin, die ehemalige Vize-Halleneuropameisterin Christine Adams. Vielleicht ist es ja ein gutes Omen, dass der Austragungsort der U-18-WM im kommenden Jahr ebenfalls Tiflis ist. Neben Lita Baehre bekommt die Trainingsgruppe von Adams aber noch einen zweiten Düsseldorfer Luftakrobaten dazu. So wird auch Sean Roth seinem Teamkollegen nach Leverkusen folgen.

(zab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Leichtathleten des ART wechseln nach Leverkusen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.