| 00.00 Uhr

Lokalsport
Linnenbaum verabschiedet sich mit der Goldmedaille

Düsseldorf. Wie stellt man sich den perfekten Abschied von der Leichtathletik-Bühne vor? Vielleicht mit einem gefüllten Stadion, in dem die Zuschauer frenetisch den eigenen Namen rufen? Mit alten Bekannten und Weggefährten, die einen an die schönen Momente der sportlichen Reise erinnern? Vielleicht mit einem hochspannenden Finale, bei dem man im letzten Augenblick noch den Sieg davon trägt?

Für Dreispringerin Eva Linnenbaum kamen all diese Wunschvorstellungen bei den Westdeutschen Meisterschaften zusammen. In einem hochemotionalen und dramatischen Wettkampf schnappte sich die 27-Jährige noch einmal die Goldmedaille.

"Es war nicht leicht, sich auf den Wettkampf zu konzentrieren", sagte Linnenbaum, die am Ende ihrer aktiven sportlichen Karriere angekommen ist. Das lag vor allem an dem unerwarteten Besuch im Stadion. So standen neben den eigenen Eltern, ihrem Lebensgefährten und weiteren Freunden sogar ihr erster Trainer, Horst Lübben aus Neuenhaus, unter den zahlreichen Zuschauern, um Linnenbaum bei ihrem letzten Auftritt zu unterstützten. "Einige kamen sogar mit Eva-Schildern, es war ein ganz rührender Wettbewerb", schilderte Linnenbaum ihre Eindrücke.

Für den Höhepunkt war sie aber selbst verantwortlich, als sie sich mit dem sechsten und letzten Versuch noch vor Klaudia Kaczmarek (LAZ Rhede / 13,00 Meter) und Jessie Maduka (ART / 13,08 Meter) an die Spitze des Feldes setzte. Mit einer Saisonbestleistung von 13,16 Metern erreichte Linnenbaum nicht nur das selbsterklärte Ziel - noch einmal 13 Meter zu springen - sondern gewann auch auf sensationelle Weise den Meistertitel.

"Von der Dramaturgie hätte es nicht besser laufen können. Für die Zuschauer war das super, für meine Nerven eher mäßig. Rückblickend war es aber genau das, was ich mir gewünscht habe", meinte Linnebaum. Für die Pressereferentin bleibt der Sport nun eine freizeitliche Betätigung. Dennoch hält sie es für möglich, irgendwann als Trainerin an die Sandgrube zurückzukehren. "Es war eine tolle Zeit, die mich definitiv weitergebracht hat", lautet ihr Fazit auf eine erfolgreiche Zeit.

(zab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Linnenbaum verabschiedet sich mit der Goldmedaille


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.