| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lokalmatador Johnstone am Start

Düsseldorf. Der Kö-Lauf am 3. September soll ein sportliches Familienfest werden.

Der Düsseldorfer Halbmarathon auf der Kö ist ein Klassiker im neuen Gewand, denn die bekannten Distanzen des Kö-Laufs über 1,1; 2,2; fünf und zehn Kilometer sowie der Partnerlauf finden sich ebenfalls im Programm am 3. September auf der Prachtmeile wieder. "Wir werden weiterhin ein sportliches Familienfest auf dem schönsten Boulevard der Landeshauptstadt feiern. Das ist schon seit 1988 so und so wollen wir es weiter halten. Wir möchten, dass jeder seine Distanz auf der Kö findet und mitläuft", sagt der Chef-Organisator Jan Winschermann.

Die Streckenführung ist dafür optimiert worden. "Wir wollen unbedingt zwei der vielen Seiten der Stadt zeigen. Zum einen Düsseldorf als städtische Metropole mit internationalem Flair und zum anderen die Gartenstadt Düsseldorf. Deshalb haben wir uns bei der Streckenführung für die Symbiose von historischer und moderner Architektur mit der grünen Lunge der City namens Hofgarten entschieden", sagt Winschermann.

Düsseldorfs Prachtboulevard ist mit Start und Ziel Dreh- und Angelpunkt und Teil des neuen Rundkurses. "Nach den Erkenntnissen der Halbmarathon-Premiere aus dem letzten Jahr haben wir einen neuen Rundkurs entwickelt. Der Hofgarten ist weiter dabei, wird aber nicht mehr so viele Streckenkilometer erhalten. Dafür sind auch die Carlstadt mit dem Schwanenspiegel eingeplant. Dadurch haben wir mit dem Museum K21 und dem vorgelagerten Park weitere historisch-architektonische Highlights eingebunden", so Winschermann.

So wurde die Streckenführung für die Fünf-, Zehn- und 21,1 Kilometer zu 60 Prozent runderneuert. Dabei bleibt die Laufstrecke läufer- und zuschauerfreundlich. Gut für die Athleten, weil Start und Ziel an derselben Stelle liegen und man sich keine Gedanken machen muss, wo man seine Zivilkleidung wieder findet. Zuschauerfreundlich, weil man auf beiden Seiten der Kö sehen kann, wie sich das Rennen entwickelt, welche Zweikämpfe es gibt und man so über den Rennverlauf auf dem Laufenden bleibt.

Einer der Ersten, der sich für den Kö-Lauf 2017 angemeldet hat, war Nikki Johnstone (ART Düsseldorf). Bei seiner Premiere auf der Kö im Vorjahr war der gebürtige Schotte Düsseldorfs schnellster Läufer. Der Sportlehrer kam als Vierter ins Ziel, nur bezwungen von zwei Kenianern und Gregor Buchholz aus Wiesbaden. Johnstone hat auch bei der Zweitauflage des Halbmarathons am 3. September gute Chancen, der beste Einheimische zu werden, hat er doch seine persönliche Halbmarathon-Bestleistung auf 1:08:52 Stunden verbesssert.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.swd-koelauf.de

Lauf 1: Schüler/innen-Lauf (1,1 km) Start 10:30 Uhr

Lauf 2: Schüler/innen-Lauf (2,2 km) 10:40 Uhr

Lauf 3: Fünf Kilometer 11:00 Uhr

Lauf 4: Partnerlauf (1,1 km) 11:45 Uhr

Lauf 5: Lauf über 10 km 12:00 Uhr

Lauf 6: Halbmarathon 13:30 Uhr

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lokalmatador Johnstone am Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.