| 00.00 Uhr

Lokalsport

Turu - Schwarz-Weiß Essen. Bevor am Sonntag der Anpfiff zum letzten Heimspiel der Turu in der laufenden Saison ertönt, werden im Stadion an der Feuerbachstraße brasilianische Rhythmen der Band Marcello da Paz ertönen. Sie sollen auch einen stimmungsvollen Rahmen bei der Verabschiedung der Spieler bilden, die der gerade auf der Jahreshauptversammlung als Präsident bestätigte Heinz Schneider vornehmen wird. Es werden Nozumo Nonaka, Satoru Kashiwase, Yannic Intven, Mischa Bolvin, Samuel Bolvin und Jonas Agen sein. Besonders dem Letzteren werden die Turu-Anhänger noch einmal besonders kräftig zujubeln, verbinden sie doch mit dem 31-jährigen Torhüter Agen viele gute Erinnerungen. Seit dem Jahr 2004 hat Agen mit nur einer einjährigen Unterbrechung im Turu-Tor gestanden.

Wie von Schneider und Trainer Frank Zilles, der in sein achtes Jahr bei den Oberbilkern geht, nicht anders zu erwarten war, haben sie sich beizeiten um Akteure bemüht, die die entstehenden Lücken im Kader schließen können. Nach Rückkehrer Benjamin Schütz (SC Kapellen-Erft), Shunsaka Fujita (SSVg Heiligenhaus) sowie den beiden Talenten aus der eigenen A-Jugend Jan-Niklas Eickels und Dominik Pulina wird sich auch noch Robin Beckers in der kommenden Saison das Trikot des Oberligisten Turu überstreifen. Der 18-Jährige kommt von der A-Junioren Bundesliga-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach.

Für die Turu-Spieler heißt es danach in der Begegnung gegen den DFB-Pokalsieger von 1959, Schwarz-Weiß Essen, sich auf eine Mannschaft einzustellen, die noch einen Punkt aus zwei Partien benötigt, um sicher die Klasse zu halten. Mit der U23 des MSV Duisburg steht seit gestern der dritte Oberliga-Absteiger fest. Die "Zebras" verzichten zukünftig auf ihre Nachwuchsmannschaft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.