| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lotte eine Nummer zu groß für Fortuna II

Düsseldorf. Beim Tabellenführer der Regionalliga West unterliegen die Düsseldorfer mit 0:3. Goralski sieht Rot. Von Roman Grombach

Die Serie von Fortunas Zweitvertretung ist gerissen. Nach zuletzt zehn Partien ohne Niederlage verlor die Mannschaft von Trainer Taskin Aksoy gestern beim Tabellenführer der Fußball-Regionalliga West. Am Ende war es ein verdienter 3:0 (1:0)-Sieg der Sportfreunde Lotte, die damit im Aufstiegskampf weiter die besten Karten haben.

Die Düsseldorfer sollten sich indes nicht zu lange grämen. Durch die fünf Siege und fünf Unentschieden vor der Auswärtspartie in Lotte war der Klassenerhalt und damit das Saisonziel bereits geschafft. Der fünfte Tabellenplatz und besonders die bereits 47 erspielten Punkte sprechen eine deutliche Sprache für die gute Arbeit der Flingerner.

Dennoch hatte Aksoy angekündigt, dass sein Team in den verbleibenden Spielen nicht locker lassen wolle. In Lotte gelang das jedoch fast wie gewohnt nur mit mäßigem Erfolg. In nun sieben Spielen dort konnte die "Zwote" nur einmal als Sieger an den Rhein zurückkehren, holte zudem ein Remis.

Auch gestern standen die Zeichen im Sportpark am Lotter Kreuz für die Gäste relativ früh auf Niederlage. In einer von Beginn an munteren und intensiv geführten Partie erzielte Moritz Heyer in der 15. Spielminute das 1:0 für die Hausherren. Dabei zeigten die Rot-Weißen im ersten Durchgang eine ansprechende Leistung, hatten sogar etwas mehr vom Spielgeschehen. "Wir haben in der ersten Hälfte gut dagegen gehalten. Trotz des Rückstands war ich damit einverstanden. Nach der Pause dann nicht mehr so. Da haben wir nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen haben", fasste Aksoy das Spielgeschehen zusammen.

Seinem Team habe es in den zweiten 45 Minuten an Durchschlagskraft gefehlt. Und spätestens mit dem 0:2 (75.) war die Begegnung verloren. Leander Goralski hatte den Ball auf der eigenen Torlinie mit der Hand gespielt und die Rote Karte gesehen; den fälligen Elfemeter verwandelte Andre Dej. "Lotte hat danach clever und abgezockt gespielt, daraus müssen meine jungen Spieler lernen", sagte Aksoy. Das 3:0 durch Semih Daglar (88.) bedeutete das Endergebnis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lotte eine Nummer zu groß für Fortuna II


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.