| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mader feiert starkes Comeback

Düsseldorf. Fußball-Bezirksliga: Mit dem Trainer-Rückkehrer schlägt Lohausen Eller 2:0. Von Rudi Zängerlein

MSV Düsseldorf - DJK Neuss-Gnadental 4:0. Der Fußball-Bezirksligist aus der Gruppe 2 setzte sich gegen die abstiegsbedrohten Neusser sicher durch, führte bereits zur Pause 2:0. Der MSV führt damit weiter die Tabelle an. Besonders hoch zu bewerten ist der Erfolg, weil die Mannschaft von der 25. Minute an mit nur zehn Spielern agieren musste: Vorausgegangen war ein Platzverweis des MSV-Torhüters. Gute Laune beim Gründungs- und Ehrenmitglied des MSV, Lothar Weber: "Jetzt geht es munter weiter."

SV Lohausen - Eller 04 2:0. Ganz so munter wie beim Spitzenreiter war man im Lager des Verfolgers Eller 04 nicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schmidt verlor das Lokalderby beim SV Lohausen nach torloser erster Hälfte. Für Lohausens ehemaligen und jetzt wieder aktuellen Trainer Dirk Mader war dieser nicht unbedingt erwartete Sieg dagegen dagegen ein Einstand nach Wunsch. Manuel Mattukat (76.) und Michael Behlau, der vier Minuten vor dem Ende einen Foulelfmeter verwandelte, waren die Torschützen. "Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute voll konzentriert", fasste Mader zufrieden zusammen. Ellers sportlicher Leiter Peter Korn gab unumwunden zu: "Gegen diese starken Lohausener waren wir eindeutig nicht stark genug, um zu punkten."

Turu II - SG Unterrath 0:0. In einem weiteren Lokalderby brachten Oberbilker wie Unterrather keine Treffer zustande. "Das war ein typisches Kampfspiel", sagte Turus Trainer Georg Müffler, der aber auch zugab: "Die Unterrather hatten leichte Vorteile." Müfflers Gegenüber Vilson Gegic machte das Beste aus dem Ergebnis: "Klar, wir hatten die besseren und klareren Chancen. Wir hätten gewinnen können. Aber wir haben nicht verloren, das ist okay."

SC Schwarz-Weiß 06 - SV Uedesheim 1:3. Das war so gar nicht nach dem Geschmack von Harald Becker, dem Trainer der Schwarz-Weissen. Auf eigener Anlage mussten die Oberbilker den Linksrheinischen den Vortritt lassen. Dabei führten die Uedesheimer sogar schon 3:0, und erst in der Schlussminute fiel der Treffer für den SC Schwarz-Weiss durch Kelm. Keine Frage: Ein trauriger Tag für Becker.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mader feiert starkes Comeback


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.