| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nachwuchs-Golferinnen kämpfen um Titel

Düsseldorf. Sechs Düsseldorferinnen gehen ab heute bei der Internationalen Amateurmeisterschaft an den Start. Von Tino Hermanns

Die letzte Düsseldorferin, deren Name in der Siegerliste der Internationalen Golf-Amateurmeisterschaft (IAM) steht, heißt Caroline Masson. 2008 war es, als sich die inzwischen 26-Jährige vom GC Hubbelrath den Titel sicherte. Damit ist sie die einzige Düsseldorferin, die die seit 1927 ausgespielte IAM gewinnen konnte. Möglicherweise ändert sich das am Sonntag, denn die IAM 2016 wird ab heute beim GC Mülheim an der Ruhr ausgetragen. Dort gehen in Sophie Hausmann, Franziska Knötsch, Viviana Krug, Katharina Rzepucha-Hlubek, Sophie Witt (alle GC Hubbelrath) und Anna Lina Otten (Düsseldorfer GC) direkt sechs Düsseldorferinnen an den Start.

Die besten Erfolgsaussichten werden Hausmann eingeräumt. "Sophie ist ein absoluter Wettkampftyp. Wenn sie einen Lauf bekommt, ist sie ganz vorne dabei", erläutert GCH-Golflehrer Christoph Herrmann. "Ihr langes Spiel ist sehr stabil, nur ihr Putten noch nicht so zwingend. Ich bin aber guter Dinge." Auch die 19-jährige Nationalspielerin selbst ist zuversichtlich. "Bei der IAM strebe ich eine Top-Ten-Platzierung an. Es darf aber auch gerne etwas mehr sein", meint Hausmann. Dafür muss sie allerdings an Titelverteidigerin Leonie Harm (GC St. Leon Rot), der derzeit kaum zu bremsenden Anastasia Mickan (G&LC Berlin Wannsee) und 115 weiteren Golferinnen aus zwölf Nationen vorbei. "Es ist ein sehr gut besetztes Feld. Davon dürfte ungefähr die Hälfte siegfähig sein", sagt Herrmann. "Ich gehe davon aus, dass sich niemand deutlich absetzt. Es wird bis zum letzten Schlag eine enge und packende Angelegenheit."

Nicht mit dabei ist Antonia Eberhard vom GCH, die im Juli noch gemeinsam mit Hausmann Bronze bei der Team-EM in Island gewinnen konnte. Sie hat die IAM kurzfristig abgesagt und macht derzeit Urlaub auf Mallorca. "Das ist genau die richtige Maßnahme. Antonia kam aus der US-Collegesaison, hat fast alle großen Turniere gespielt und hatte keine Zeit mal runterzufahren", erklärt Herrmann. "Bei der ursprünglichen Planung stand die IAM selbstverständlich auf der Liste, aber da waren die EM-Nominierungen noch nicht raus."

So trägt also Sophie Hausmann die größten Düsseldorfer Hoffnungen. Dass sie richtig gut Golf spielen kann, hat sie in diesem Jahr bereits mehrfach bewiesen. Beim Hubbelrather Triumph in der NRW-Vereinsmeisterschaft hat sie reihenweise Männer bezwungen. "Ich bin definitiv eine Golferin, die gerne vorne mitspielt und Titel gewinnt", stellt Hausmann klar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nachwuchs-Golferinnen kämpfen um Titel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.