| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nur ein Sieg mit acht Toren Unterschied hilft Fortuna

Düsseldorf. Nach Siegen gegen die SG Überruhr (34:30) und den SV Straelen (33:31) geht für die Oberliga-Handballerinnen der Fortuna die englische Woche morgen um 18.15 Uhr (Vogteihalle) beim Tabellenführer TV Aldekerk mit einem echten Spitzenspiel zu Ende. Dort müssen die Schützlinge von Spielertrainerin Ina Mollidor als Zweiter eine Top-Leistung abrufen, um die Gastgeberinnen sieben Spieltage vor dem Saisonende noch von der Spitze zu verdrängen.

Bei zwei Punkten Rückstand auf Aldekerk würde dafür ein Sieg allein nicht reichen. Da das Hinspiel mit 27:20 an Aldekerk ging, muss ein Erfolg mit acht Treffern Differenz her, um dann dank des besseren direkten Vergleichs vorn zu liegen.

Dass dies ausgesprochen schwierig wird, weiß auch Fortunas Co-Trainer Klaus Allnoch: "Wir haben uns gezielt auf die Partie vorbereitet und fahren natürlich dorthin, um etwas mitzunehmen, aber sicherlich nicht als Favorit. Natürlich wird es nicht leicht, acht Treffer mehr zu erzielen. Wichtig ist zunächst einmal, überhaupt in Aldekerk zu gewinnen. Man muss schauen, wie die junge Mannschaft des TVA mit dem Druck des Favoriten umgehen kann. Ich finde es auf jeden Fall gar nicht so schlecht, dieses Mal in der Rolle des Jäger nach Aldekerk zu kommen."

Bis auf die Dauerverletzte Elke Stanowski sind alle Spielerinnen dabei und fiebern dem Vergleich ohne nennenswerte Blessuren entgegen.

(hinz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nur ein Sieg mit acht Toren Unterschied hilft Fortuna


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.