| 00.00 Uhr

Lokalsport
Panther haben jetzt ihren "Hunter"

Düsseldorf. Der Amerikaner Hunter Kelly wird die gegnerischen Quarterbacks jagen.

Ohne Importspieler aus den USA, dem Mutterland des American Footballs, kann man in der höchsten deutschen Spielklasse in dieser Sportart nicht um die vorderen Plätze mitspielen. Dies ist beileibe keine neue Erkenntnis. Beim ältesten noch aktiven Football-Verein in Europa, den Düsseldorf Panthern, waren aber in der Vergangenheit häufig genug nicht die finanziellen Möglichkeiten vorhanden, um nach dieser Prämisse handeln zu können.

Dies scheint sich aber nun gut zwei Monate vor dem Saisonauftakt geändert zu haben. Konnten die Düsseldorfer vor kurzem schon die Verpflichtung von Offensivakteur Clark Evans (Quarterback/Tightend) bekannt geben, so haben sie jetzt in Hunter Kelly einen zweiten Amerikaner in ihren Reihen. Der Vorname des 24-jährigen Spielers aus Missouri im Mittleren Westen der USA sagt schon einiges über dessen Aufgaben auf dem Spielfeld aus. Als "Jäger" des gegnerischen Quarterbacks wird er in der Defensive eingesetzt und kann sowohl als Linebacker oder Defensive-Line-Man spielen. Zuletzt spielte er vier Jahre an der Central Methodist University. Den CMU Eagles stand er als Team Captain vor. Zweimal wurde er in dieser Zeit in die Startaufstellung des All-Star-Teams der Liga berufen. Einmal konnte er sich über die Auszeichnung "Defesive Lineman of the Year" freuen.

Panther-Cheftrainer Marc Ellgering sieht in dem Amerikaner einen Führungsspieler. "In mehreren langen Gesprächen konnte ich mich von seinem Charakter überzeugen. Er soll einer unserer Leader werden und unsere jungen Verteidigungsspieler auf dem Feld führen", sagt Ellgering.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Panther haben jetzt ihren "Hunter"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.