| 00.00 Uhr

Lokalsport
Panther sind im Spitzenspiel chancenlos

Düsseldorf. Die Düsseldorfer Footballer unterliegen Potsdam Royals mit 7:30. Damit dürfte die Meisterschaft entschieden sein. Von Manfred Johann

Auch ohne das Ergebnis auf der Anzeigetafel hätte man im Banrather Stadion bereits einige Minuten vor dem Schlusspfiff mühelos den Sieger des Spitzenspiels in der 2. Football-Bundesliga ausmachen können. Während die Spieler und Trainer der Panther mit traurigen Gesichtern und hängenden Schultern auf ihrer Seite des Platzes standen, feierten auf der Gegengerade die Akteure der Potsdam Royals mit den mitgereisten Fans ihren kommenden Erfolg. Und damit aller Wahrscheinlichkeit auch ihre Qualifikation zu den Aufstiegsspielen gegen den Letzten der GFL. Kaum anzunehmen nämlich, dass trotz noch ausstehender vier Spiele die verlustpunktfreien Brandenburger sich ihren Vier-Punkte-Vorsprung noch nehmen lassen.

Als dann nach genau drei Stunden die Begegnung, die wegen des großen Zuschauerandrangs später begonnen hatte, abgepfiffen wurde, hatten die Gäste einen 30:7 (14:0/0:0/0:7/16:0)-Sieg für die lange Heimreise im Gepäck. Wohl niemand unter den fast 3000 Zuschauern wollte ernsthaft Zweifel daran anmelden, dass dieser Erfolg auch in der Höhe verdient war. Auch Panther-Cheftrainer Deejay Anderson nicht: "Potsdam war optimal vorbereitet und hat alle Vorgaben umgesetzt. Das ist meiner jungen Mannschaft heute nicht gelungen."

Dabei waren es ausgerechnet zwei erfahrene Spieler der Panther, die in diesem wichtigsten Spiel der Saison nicht an ihre gewohnt guten Leistungen anknüpfen konnten. Beim amerikanischen Spielmacher Zach Maynard und Running Back Octavias McKoy wechselten sich nämlich Licht und Schatten zu sehr ab, wobei sie manches Mal einfach zu viel wollten. So leisteten sie sich insgesamt sechs Ballverluste (Turnovers), die den Gegner immer wieder in Ballbesitz und gefährliche Positionen auf dem Feld brachten. Besonders bitter war das für Quarterback Maynard, der an diesem Tag seinen 28. Geburtstag feierte. Ein fallengelassener Ball (Fumble) trug auch entscheidend dazu bei, dass die Royals nach ihrer frühen 7:0-Führung ihren Vorsprung auf 14:0 ausbauen konnten. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Düsseldorfer den Punktabstand konstant halten, profitierten dabei aber auch davon, dass die Potsdamer drei gute Gelegenheiten zu Fieldgoals ungenützt ließen.

Ihre beste Zeit hatten die Panther zu Beginn der zweiten Halbzeit, in der sie auch zu ihren einzigen Punkten kamen. McKoy schloss eine lange Spielzugfolge mit einem kurzen Lauf in die Endzone ab. Hoffnungen auf eine Wende im Spiel zerstörten die Gäste gleich zu Beginn des letzten Viertels.

Punkte: Tucker 18, Myrup-Nielsen 6, Felber 6 (Potsdam); McKoy 6, Schuhmacher 1 (Panther).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Panther sind im Spitzenspiel chancenlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.