| 00.00 Uhr

Lokalsport
Panther-Spielmacher kommt aus Kanada

Düsseldorf. Der Football-Zweitligist befördert zudem den Niederländer Pepijn Mendonca zum Cheftrainer. Von Manfred Johann

Vier Wochen dauert es noch, bis für die Footballer der Panther die Spielzeit in der GFL 2 mit dem Auswärtsspiel bei den Langenfeld Longhorns beginnt. Erklärtes Ziel des Düsseldorfer Traditionsvereins ist es, am Ende der zweiten Saison nach dem Abstieg in die zweite Liga wieder in die höchste Deutsche Spielklasse zurückzukehren. Das gleiche Vorhaben scheiterte in der Vorsaison nur knapp an den Potsdam Royals.

Seit Wochen laufen bei den Raubkatzen vom Rhein die Vorbereitungen dazu, und es schien alles Sonnenschein zu sein. Doch nun hat es in der scheinbar makellosen Footballer-Welt der Düsseldorfer wenige Wochen vor dem ersten Kick-off einen Riss gegeben. Für Außenstehende völlig überraschend haben der Verein und sein Cheftrainer Deejay Anderson ihre Zusammenarbeit beendet. Wie so oft in solchen Fällen stellen die Beteiligten die Gründe für diese Trennung unterschiedlich dar. Unklar ist so, vom wem der Wunsch nach einer Trennung ausgegangen ist. Richtig ist wohl auf alle Fälle, dass es bereits seit einiger Zeit Differenzen zwischen dem Vorstand der Panther und dem 53-jährigen Anderson, der sich bei den Panther-Fans großer Beliebtheit erfreute, Differenzen gegeben haben soll. Mit Anderson verabschiedete sich auch der Defense Coordinator Gary Spielbuehler von den Panthern.

Einen neuen Cheftrainer fand die Leitung des Düsseldorfer Vereins im bisherigen Offense Coordinator Pepijn Mendonca, der in den Jahren 2006 und 2007 noch als Spielmacher bei den Panthern aufgelaufen war. Später holte der Holländer als Trainer mit den Alphen Eagles die niederländische Meisterschaft. Den gleichen Erfolg hatte der 30-Jährige mit den Amsterdam Crusaders. Mit der niederländischen Nationalmannschaft nahm er als Trainer an zwei europäischen Turnieren teil.

Mendonca kann seine Arbeit gleich mit einem neuen Quarterback für die Spielzeit 2018 beginnen. Der 28-jährige kanadische Spielmacher Kyle Graves ist der Mann, der die Benrather in der kommenden Saison über das Feld führen soll. Sportdirektor Terence Amegatcher beschreibt den neuen Mann auf der Spielmacher-Position so: "Graves verfügt über ein gutes Spielverständnis und kann auch als Passempfänger und Punter spielen." Zuletzt spielte er bei Montreal Alouettes und den Toronto Argonauts in der kanadischen Profiliga.

Einen Nachfolger für Defense Coordinator Gary Spielbuehler haben die Panther auch schon gefunden. Luigi Figlia, der diese Aufgabe zuvor bei den Assindia Cardinals und beim Panther-Ligakonkurrenten Paderborn Dolphins inne hatte, wird dieses Amt an der Seitenlinie übernehmen. Panther-Sprecher Marco Block legt sich fest: "Ich weiß, dass die Unruhe durch diese Wechsel nicht günstig ist, bin aber weiterhin fest davon überzeugt, dass wir eine bessere Mannschaft als im Vorjahr haben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Panther-Spielmacher kommt aus Kanada


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.