| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rath zeigt furiosen Schlussspurt

Düsseldorf. Fußball-Landesliga: Der RSV dreht in der Nachspielzeit die Partie gegen Oberhausen zum 2:1-Sieg. Auch der DSC 99 kommt wieder in die Spur, während der VfL Benrath in Niederwenigern nichts zu bestellen hat. Von Dennis Hamrun und Sebastian Lück

In der Partie gegen die in der Rückrunde noch ungeschlagenen Sportfreunde Niederwenigern musste der VfL Benrath eine weitere empfindliche Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Frank Moeser verlor deutlich mit 1:5. Dabei sprach schon früh viel dagegen, dass der VfL den Sprung aus der Abstiegszone schaffen würde.

Bereits nach drei Minuten konnte Niederwenigern Fabian Lümmer einen Fehler Martin Sosniks zur 1:0-Führung nutzen. Die so äußerst verunsicherten Gäste leisteten sich in der Folge zudem noch einen weiteren fatalen Fehler, indem sie Sascha Friedrich zu viel Raum ließen und ihm das 2:0 ermöglichten. Kurz vor der Halbzeit kam es dann knüppeldick für den VfL. Denn Fred Adomako musste nach einem Foulspiel mit gelb-rot vom Platz. Nach dem Anschlusstreffer durch Mohamed Ait-Ali in der 60. Minute wollte den Gästen nicht mehr viel gelingen. Als Swan Oehme dann nach einer Notbremse die rote Karte sah, war jegliche Gegenwehr gebrochen. Sidney Rast (2) und Marius Lünnemann schraubten das Ergebnis hoch. Trainer Moeser sagte enttäuscht: "Das war heute einfach ein absolute gebrauchter Tag. Wir haben hier sehr wichtige Punkte liegen gelassen".

Nach dem Derbysieg gegen den VfL Benrath konnte der Rather SV einen weiteren Schritt nach vorne machen. Das Team von Trainer Christian Schmitz setzte sich knapp, aber verdient mit 2:1 gegen Blau-Weiß Oberhausen durch. Dabei deutete zu Beginn nur wenig auf einen kuriosen Spielverlauf hin. Denn die Rather dominierten das Geschehen nach Belieben. Doch als sie in der Folge Chance um Chance liegen ließen und sogar einen Elfmeter vergaben, deutete sich die erste überraschende Wende der Partie an. So wurden die Oberhausener stärker und gingen durch Mehmet Kaya sogar in Führung. Nach der Pause nahmen dann zwar wieder die Rather das Heft in die Hand, doch wollte ihnen ein Torerfolg einfach nicht gelingen. In der 90. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst sorgte Andreas Plödereder nach Vorlage von Daniel Wilczek für den Ausgleich. Und wenige Sekunden darauf gelang Wilczek sogar noch das überraschende 2:1. Christian Schmitz freute sich nach Abpfiff daher vor allem über die gute Moral seiner Mannschaft - und den Klassenerhalt.

Nach vier sieglosen Spielen in Folge hat der DSC 99 beim Tabellenvorletzten 1. FC Wülfrath einen eminent wichtigen 3:2-Sieg eingefahren, wodurch sich das Team von Trainer Sebastian Saufhaus wieder ein Stück von den Abstiegsrängen entfernt hat. Die Führung für den DSC bescherte Derman Disbudak (14.), als er einen Alleingang vollendete. Die Hausherren kamen durch Wilfried Taki zum Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel suchten die Wülfrather weiter den Weg nach vorne. Folgerichtig gelang den Gastgebern nach einem groben Schnitzer der DSC-Abwehr das 2:1. Nun bewies der DSC seinerseits Moral. Im direkten Gegenzug verwertete Lukas Rath eine schöne Flanke von Marc Paul zum 2:2-Ausgleich. Paul selbst stellte dann mit einem Distanzschuss sogar den Sieg für "99er" sicher.

Anschließend verpasste der "Club" einige Möglichkeiten, das Ergebnis weiter auszubauen. "Über 90 Minuten gesehen haben wir verdient gewonnen", stellte DSC-Obmann Harald Sinnhöfer fest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rath zeigt furiosen Schlussspurt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.