| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rather SV ist im Derby unter Druck

Düsseldorf. Der Fußball-Landesligist liegt derzeit auf einem der vier Abstiegsplätze. Von Dennis Hamrun und Marvin Wibbeke

TV Kalkum-Wittlaer - Rather SV. Trotz der aussichtslosen Tabellensituation und den vielen Rückschläge beweist der TVKW in seinen Partien ein ums andere Mal eine bemerkenswerte Moral. Da das Team von Trainer Holger Sturm bislang jedoch immer wieder daran scheiterte, sich für diesen Einsatz auch zu belohnen, ist die Motivation vor dem Derby gegen den Rather SV (heute, 16 Uhr, Grenzweg) besonders groß. "Wir kämpfen und spielen jedes Mal sehr ordentlich und verlieren trotzdem", hadert Sturm. "Das muss sich unbedingt ändern."

Eine einfache Aufgabe erwartet die Sturm-Elf gegen den Rather SV aber nicht. Denn die Rather sind aufgrund zweier Niederlagen in Folge gegen den DSC 99 und den VfL Benrath auf den 15. Tabellenplatz abgerutscht und aus diesem Grund unter Zugzwang. "Wir müssen gegen den TVKW unbedingt drei Punkte holen", stellt RSV-Coach Patrick Michaelis klar. Trotz dieser Drucksituatioen deutet aber viel auf einen Erfolg der Rather, denn die Schwarz-Weißen zeigten gegen den DSC und Benrath zwei durchaus starke Leistungen - trotz der zwei Niederlagen.

DSC 99 - 1. FC Mönchengladbach. Wenn der DSC morgen den Städtenachbarn aus Mönchengladbach empfängt (15 Uhr, Windscheidstraße) dürften sich die meisten Augen auf Shun und Ryo Terada richten. Denn im Vorfeld der Partie wurde bekannt, dass der Top-Torjäger der aktuellen Landesliga-Saison und sein Bruder in der kommenden Spielzeit für den Wuppertaler SV in der Regionalliga spielen werden.

Für Trainer Sebastian Saufhaus stellt dies natürlich keine Überraschung dar. "Wir konnten uns eigentlich mit jedem Tor, das gefallen ist, mehr und mehr darauf einstellen", sagt er. "Wir hätten beide gerne behalten, aber wir freuen uns, dass sie nun die Perspektive haben Profis zu werden." Doch neben dem Ziel, sich in der kommenden Saison beim WSV zu beweisen, verfolgen die Terada-Brüder mit dem DSC auch noch das Ziel, den Aufstieg in die Oberliga zu schaffen. Dazu sollte die Saufhaus-Elf jedoch möglichst gegen die Gladbacher gewinnen, was sicherlich nicht einfach wird. Denn der 1. FCM besiegte zuletzt den Tabellenfünften TSV Meerbusch II mit 3:0. Zudem befinden sich die Gladbacher mit lediglich zwei Punkten Abstand auf die Relegationsplätze noch immer in akuter Abstiegsgefahr.

ASV Mettmann - VfL Benrath. Nach dem glücklichen 2:1 im Derby gegen den Rather SV hatten sich die Landesliga-Kicker des VfL über Ostern ein paar freie Tage verdient. "Die Wochen zuvor waren sehr kräftezehrend, so können die Jungs ausgeruht die nächsten Aufgaben angehen", begründet Trainer Frank Stoffels. Morgen (15 Uhr, Hasselerstraße) sind die Schlossstädter in Mettmann gefordert. Die Hausherren sind derzeit in bestechender Form, sechs der vergangenen sieben Ligaspiele beendete der ASV siegreich. Nur gegen Vohwinkel mussten sie sich geschlagen geben. "Das wird eine schwere Aufgabe. Die Hinspielniederlage hat uns einen Knacks gegeben, daher haben wir noch etwas gutzumachen", sagt Stoffels.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rather SV ist im Derby unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.