| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rather SV schießt sich im Derby aus der Krise

Düsseldorf. In der Fußball-Landesliga werden die Sorgen des VfL Benrath wieder größer. Auch der DSC 99 ist noch nicht aus dem Schneider. Von Dennis Hamrun und Sebastian Lück

VfL Benrath - Rather SV 1:4. Im Düsseldorfer Landesliga-Derby mussten die Benrather einen erneuten Rückschlag hinnehmen. Das Team von Trainer Frank Moeser rutschte auf einen Abstiegsplatz ab. Die Rather hingegen spielten sich nach der Rückkehr wichtiger Spieler wie Mario Sakaschewski und Ben Abelski den Frust der vergangenen Spieltage von der Seele.

Dabei begannen sie schon früh damit, die Benrather unter Druck zu setzen. In der 19. Minute eröffnete Alon Abelski nach einem Fehler von Benraths Fred Adomako den Torreigen. Allerdings verpassten die Rather es in der Folge, ihren Vorsprung auszubauen. Nach der Pause nahmen daher erst einmal die Gastgeber das Heft in die Hand, während der RSV seinem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zahlen musste. Folgerichtig sorgte der wendige Tim Stemmer in der 61. Minute auch für den Ausgleich. Kurz darauf hätte Hayato Yakumaru beinahe einen weiteren Treffer für den VfL beigesteuert. Doch zu diesem Zeitpunkt waren die Rather schon wieder dazu bereit, sich zu wehren. Im Gegenzug besorgte Robert Körber so nach einem Konter das 2:1 für den RSV. Als Alon Abelski dann drei Benrather Verteidiger stehen ließ und auf 3:1 erhöhte, hingen die Köpfe bei den Benrathern tief. Daniel Wilczek gelang es aufgrund mangelnder Gegenwehr wenig später, durch einen ebenfalls äußerst sehenswerten Treffer für das 4:1 zu sorgen.

Moeser zeigte sich nach der Niederlage bedient. "Wir hätten in der zweiten Halbzeit vielleicht in Führung gehen können", resümierte er. "Aber unterm Strich muss man anerkennen, dass die Rather einfach mehr Qualität zu bieten hatten." Sein Gegenüber Christian Schmitz war nach der langen Negativserie zuvor erleichtert: "Ich freue mich, dass wir uns nach dem Ausgleich endlich wieder richtig gewehrt haben."

DSC 99 - ESC Rellinghausen 2:2. Mit dem Unentschieden haben die Düsseltaler nach drei sieglos beendeten Spielen wieder gepunktet. Es ist ein Remis, das den Düsseltalern aber nicht wirklich hilft, da der Vorsprung auf die Abstiegszone aufgrund der gleichzeitigen Siege von BW Oberhausen und dem FC Remscheid nur noch vier Punkte beträgt. In der ersten Spielhälfte waren die Gäste aus Essen spielbestimmend und vor allem durch Standards gefährlich. Das Team von Trainer Sebastian Saufhaus fand hingegen keinen Zugriff auf die Begegnung und konnte sich bei Schlussmann Oliver Seibert bedanken, dass es zur Halbzeit noch 0:0 stand.

Nach dem Seitenwechsel ging der "Club" dann etwas überraschend schnell in Führung. Eine Flanke von Derman Disbudak verwertete Lukas Rath mit dem Kopf. Knapp zehn Minuten später glichen die Rellinghausener durch einen von Benedikt Möllenbeck verursachten Foulelfmeter jedoch aus.

Weitere 20 Minuten später hatten die Gäste die Partie durch einen Kopfball von Björn Homberg sogar gedreht. Doch die "99er" bewiesen Moral. Nach einer scharfen Hereingabe von Max Gehler war Derman Disbudak zur Stelle und bugsierte das Spielgerät zum Ausgleich über die Linie. Der Siegtreffer sollte dann keinem der beiden Teams mehr gelingen.

"Wir haben kein gutes Spiel gezeigt und müssen mit dem Punkt zufrieden sein", sagte DSC-Trainer Saufhaus nach der Begegnung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rather SV schießt sich im Derby aus der Krise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.