| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rochusclub fühlt sich in der Rolle des Außenseiters wohl

Düsseldorf. Das Allpresan Rochusclub Bundesligateam könnte den TC Blau-Weiß Halle morgen zum neuen Deutschen Tennis-Mannschaftsmeister machen. Dafür müssten die Düsseldorfer im Westfälischen unentschieden spielen oder gar verlieren. "Wir wollen und werden nichts verschenken. Wenn Halle Meister werden will, müssen sie uns erst einmal schlagen und sich den Titel verdienen", kontert Rochusclub-Teamchef Detlev Irmler. Von Tino Hermanns

Halle ist am vorletzten Spieltag der 46. Tennis-Bundesligasaison mit 12:2 Punkten Spitzenreiter und im Heimspiel gegen den Tabellenvierten Rochusclub (7:5) favorisiert, doch das Irmler Team ist für nahezu jede Überraschung gut. Das beweist der 5:1-Sieg beim noch amtierenden Meister Gladbacher HTC.

Aber wenn man auf die Weltranglistenpositionen der Spieler schaut, ist der Favorit eindeutig. Halle hat den deutschen Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff (Weltrangliste 54), Daniel Munoz de la Nava (414), Jeremy Jahn (201), Enrique Lopez-Perez (300), Tim Pütz (466), Thiemo de Bakker (ATP 375) und Lennart Zynga angekündigt. Der Rochusclub hält mit Mats Moraing (WR 301), Filip Horansky (441), Alejandro Davidovich Fokina(558), Matwe Middelkoop (Doppel 59) und Tom Schönenberg (WR 1416) dagegen. Es ist offensichtlich, dass Halle vom Papier her stärker besetzt ist. Doch zu sicher sollten sich die Blau-Weißen nicht sein, hat doch Moraing in der Liga schon Dustin Brown (WR 93) bezwungen und Doppelspezialist Middelkoop bei seinem Sieg über Ruben Ramirez-Hidalgo (WR 198) als Einzelspieler überzeugt.

Einzig Davidovich hat noch keinen Bundesliga-Einsatz für den Rochusclub bestritten. Der 18-Jährige ist einer aus Irmlers spanischem Talentschuppen und kommt mit der Empfehlung eines Wimbledon-Sieges ins Rochusclub-Team. Davidovich gewann vor kurzem den Junioren-Wettbewerb. "Ich bin mächtig stolz darauf. Es ist einer, der Durchsetzungsvermögen hat, einer, der zur Sache geht. Das wird einer", so Irmler. "Es tut mir aber leid, dass wir Alejandro nur auswärts präsentieren können. Viel lieber hätte ich ihn in einem Heimspiel eingesetzt. Das war aber leider nicht möglich."

Seine Jungs haben Bock auf die Liga. "Nachdem wir den Klassenerhalt bereits sicher haben, schauen wir in der Tabelle nach oben und möchten die Liga im oberen Tabellendrittel beenden", gibt der Teamchef als Zielsetzung aus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rochusclub fühlt sich in der Rolle des Außenseiters wohl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.