| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rochusclub punktet gegen den Abstieg

Lokalsport: Rochusclub punktet gegen den Abstieg
Rochusclub-Spielerin Vanessa Henke gewann ihr Einzel gegen Sophia Hentert souverän und überzeugte auch im Doppel. FOTO: kress
Düsseldorf. Die Tennisspielerinnen gewinnen im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga beim direkten Konkurrenten TC Rot-Weiß Wahlstedt 6:3. Vanessa Henke, Valentini Grammatikopoulou und Alice Tesan überragen. Von Tino Hermanns

Als die Tennisspielerinnen des Rochusclubs die Anlage des TC Rot-Weiß Wahlstedt betraten, war ihnen eines sofort klar: Die Schleswig-Holsteinerinnen wollten mit aller Macht gewinnen. Zum ersten Mal in der Saison hatte der Tabellenletzte der 2. Tennis-Bundesliga Nord in Jelena Simic (Weltrangliste/WR 452) und Silvia Njiric (487) zwei ausländische Spielerinnen ins Team geholt, die in der Weltrangliste notiert sind.

Auf Seiten des Rochusclubs stand in Valentini Grammatikopoulou (WR 341) nur eine Spielerin dieser Kategorie im Team. Der Versuch, in Cindy Burger (173) die Düsseldorfer Nummer eins in den Landkreis Segeberg zu lotsen, schlug fehl. Sie musste gleichzeitig das Doppelfinale des Turniers im italienischen Brescia spielen. "Alle Verbindungen waren arrangiert. Und dann muss im Sonnenland Italien das Finale wegen Regens um einen Tag verschoben werden", ärgerte sich Rochusclub-Trainer Thomas Schäck.

Doch anstatt einzuknicken, schwangen sich die Rochus-Damen zu einer beeindruckenden Trotzreaktion auf und gewannen das zweite ihrer drei "Klassenerhalts-Endspiele" mit 6:3. "Es war eine Hitzeschlacht und ein extrem harter Kampf. Aber wir haben gewusst, dass es so kommen wird", erläuterte Schäck. "Meine Damen haben eindrucksvolles Tennis gespielt. Ich bin stolz auf sie." Mit jetzt 4:4 Zählern hat der Rochusclub als Tabellenvierter die Tür zum Verbleib in Liga zwei ganz weit aufgestoßen.

In Wahlstedt beeindruckten vor allem Grammatikopoulou, Vanessa Henke und Alice Tesan (deutsche Rangliste 109). An der Spitzenposition ließ die Griechin Jelena Simic nicht den Hauch einer Siegchance. "Was sie gespielt hat, mit wie viel Druck und Übersicht, das war eindrucksvoll. Valentini ist offensichtlich in unserem Team angekommen", lobte der Coach.

Tesan zeigte auf Position fünf keine Nerven und ihrer Gegenspielerin Sophia Intert (137) mit 6:0 im ersten Satz direkt, wer Chefin auf dem Platz war. Henke schließlich kämpfte in einem fast drei Stunden dauernden Match Carolin Schmidt (28) nieder und sicherte die 4:2-Führung der Düsseldorferinnen nach den Einzeln.

Das war eine komfortable Ausgangsposition. Schäck machte das erste und dritte Doppel stark. Ein Matchgewinn hätte zum Gesamtsieg gereicht, doch beide Duos gewannen locker. Beinahe hätte auch noch das vermeintlich schwächere zweite Doppel triumphiert, doch im Match-Tiebeak mussten sich Henke/Dorit Waligura beugen.

"Wir sind zum richtigen Zeitpunkt topfit", sagt Schäck, "und haben weiterhin alles selbst in der Hand." Mit einem Sieg über Münster am Sonntag (12. Juni) wäre der Rochusclub nicht mehr von Platz vier zu verdrängen und hätte den Klassenerhalt in der Zweiten Liga sicher, ganz egal, ob es zwei oder drei Absteiger gibt. Das ist davon abhängig, welches Team aus der Ersten Liga den Gang in die Zweitklassigkeit antreten muss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rochusclub punktet gegen den Abstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.