| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rollhockey: TuS-Damen prüfen die Übermannschaft

Düsseldorf. Mit einem 6:1-Sieg gegen Darmstadt starteten die Rollhockey-Spielerinnen des TuS Nord im September des vergangenen Jahres in die Bundesliga-Saison. Mit diesem Erfolg übernahmen sie gleich die Tabellenspitze. Es folgten acht weitere Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage. Damit behielten die Spielerinnen um Kapitänin Ricarda Schulz ihre Spitzenposition bis zum 16. Spieltag.

Begünstigt wurde das dadurch, dass der große Meisterschaftsfavorit ERG Iserlohn wegen seiner Einsätze im Europapokal bei den Punktspielen stets hinterherhinkte. Die spielfreien Unterratherinnen mussten nun tatenlos zusehen, wie der Titelträger der vergangenen Jahre seinen zehnten Sieg im zehnten Ligaspiel feierte (3:0 in Darmstadt) und die TuS-Damen auf Platz eins ablöste. Der Vorsprung der ERG beträgt einen Punkt, allerdings fehlen ihr noch zwei Partien gegenüber den Düsseldorferinnen. Das Augenmerk des TuS richtet sich auch noch auf den Dritten SC Bison Calenberg. Der hat fünf Punkte Abstand, könnte den TuS noch vom zweiten Rang nach der Vorunde verdrängen.

Am Samstag (18 Uhr), wenn die Übermannschaft aus Iserlohn zum Rückspiel in die Unterraher Halle kommt, dürfte sich besonders TuS-Torfrau Maren van der Fels, die auch in der Nationalmannschaft im Kasten steht, auf viel Arbeit gefasst machen. Die 24-jährige Studentin zeigte schon am Seilersee eine überragende Partie, konnte aber die bislang einzige Niederlage nicht verhindern: Iserlohn siegte 8:3.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rollhockey: TuS-Damen prüfen die Übermannschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.