| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rollhockeyspieler des TuS Nord nur anfangs dominant

Düsseldorf. In der Rollsporthalle in Unterrath gerieten Zuschauer und Verantwortliche ins Schwärmen, weil sich sich die Rollhockeyspieler des TuS Nord in der ersten Hälfte der Bundesliga-Partie gegen die IGR Remscheid richtig stark präsentierten. Auch Trainer Dirk Barnekow kommentierte die 5:1-Führung bis zum Pausenpfiff begeistert: "Das war ein unglaublich guter Anfang von uns." Am Ende lautete das Ergebnis jedoch nur noch 5:3.

Die Hausherren ließen die Remscheider nach der Pause immer mehr ins Spiel kommen. "Gut, dass Luca Brandt ein sehr guter Vertreter von Jan Kutscha im Tor war", sagte Trainer Barnekow über dessen durchweg starke Leistung. Machtlos war Brandt nur bei zwei Strafschlägen von Remscheids Torjäger Yannick Peinke (41./45.). "In den letzten zehn Minuten wurde es hektisch. Das hat mir nicht gefallen."

In der ersten Hälfte hatten die Düsseldorfer ihren Gegner noch von einer Verlegenheit in die nächste gestürzt. Bis zur 17. Minute sprangen fünf Treffer heraus: Tobias Paczia und Andre Beckmann legten zwei Tore für den TuS Nord vor, ehe Nachwuchsspieler Tarek Abdalla mit drei Treffern den nicht mitspielenden Torjäger Daniel Kutscha bestens vertrat. Für Walsum traf vor der Pause lediglich Max Richter.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rollhockeyspieler des TuS Nord nur anfangs dominant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.