| 00.00 Uhr

Lokalsport
SC West: Johns Abwehr-Taktik geht gegen Essen auf

Düsseldorf. Eigentlich müsste man ein Stopp-Schild vor die Strafräume stellen, um ETB-Stürmer Marvin Ellmann in seiner aktuellen Verfassung vom Toreschießen abzuhalten. Weil eine solche Maßnahme aber nicht zu den regulären Möglichkeiten eines Fußballspiels - auch nicht in der Oberliga - gehört, hatte sich Marcus John beim 2:1-Sieg gegen Schwarz-Weiß Essen etwas anderes einfallen lassen, um den 15-Tore-Mann zu stoppen. So ließ der SCW-Trainer seine beiden Abwehrhünen Rico Weiler und Jeff Gyasi eine Mauer in der Verteidigung bilden, um den Goalgetter aufzuhalten.

Doch es kam anders: Ellmann fiel wegen einer Schienbeinverletzung kurzfristig aus, und so musste das Duo eben Eric Yahkem und Malek Fakhro in Schach halten. Die Defensivtaktik ging dennoch auf, weil insbesondere Weiler in den Zweikämpfen stets die Übersicht behielt. "Denkt an letzte Woche", rief er seinen Teamkameraden bei Anbruch der Schlussviertelstunde und einem Spielstand von 1:0 zu. Damit verwies er auf den Last-Minute-Ausgleich gegen Hiesfeld.

Doch wenige Minuten später konnte sich der SCW entscheidend absetzen. Zuerst bewies John ein goldenes Händchen, als er Anton Bobyrew für den angeschlagenen Gyasi ins Spiel brachte. Der Polizist erzielte mit seiner Direktabnahme aus 16 Metern einen Treffer, der dem Vereinsmotto "sexy West" gerecht wurde. In dieselbe Kategorie ließ sich das 2:0 von Marcel Ewertz einordnen. Nur gut, dass West das Ergebnis rechtzeitig in die Höhe geschraubt hatte. Denn trotz mahnender Worte kassierten die Oberkasseler einen späten Gegentreffer. Diesmal konnte John aber gut und gerne darüber hinweg sehen.

(zab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SC West: Johns Abwehr-Taktik geht gegen Essen auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.