| 00.00 Uhr

Lokalsport
SC West muss in Meerbusch einen kühlen Kopf bewahren

Düsseldorf. Emotionen gehören im Fußball dazu, aber sie sollten keine unnötigen Nebenschauplätze eröffnen. Beim TSV Meerbusch, dem nächsten Gegner des Oberligisten SC West, lagen die Nerven zuletzt etwas blank - auch wenn der Referee laut TSV-Coach Robert Palikuca seinen Anteil dazu beigetragen hatte.

In der Partie gegen die SSVg Velbert wurde der Ex-Fortune aus der Coachingzone verwiesen, während sein Schützling Lukas van den Bergh infolge einer Tätlichkeit die Rot Karte gesehen hatte. "Der Platzverweis war absolut berechtigt", urteilte SCW-Trainer Marcus John, der sich die Begegnung des Kontrahenten angeschaut hatte. "Wir dürfen uns in Meerbusch vor allem von dem Theater von außen nicht anstecken lassen", fügte er hinzu. Coolness bewahren lautet also das Motto der Oberkasseler vor dem Nachbarschaftsduell am Sonntag (15 Uhr, Sportplatz Windmühlenweg).

"Ich verstehe mich mit Meerbuschs Teammanager Horst Riege sehr gut, aber wir wollen mindestens einen Punkt mitnehmen", konstatiert John. Der 42-Jährige beklagte zwar ähnlich wie Palikuca zuletzt eine gewisse "Arroganz" im Auftreten mancher Schiedsrichter, appellierte aber ebenfalls an die eigenen Jungs: "Nur drei Spieler haben gegen Hiesfeld wirklich Normalform gezeigt" - damit waren Christ Kasela Mbona, Christoph Zilgens und Shunya Hashimoto gemeint. Gut möglich, dass John daher auch rotieren lässt, zumal der Einsatz von Abwehrchef Tim Kosmala (Zerrung) fraglich ist. Markus Zimmermann, Zilgens oder Fabio Forster wären denkbare Optionen.

(zab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SC West muss in Meerbusch einen kühlen Kopf bewahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.