| 00.00 Uhr

Lokalsport
SC West wird nach 30 Sekunden kalt erwischt

Düsseldorf. Zuverlässigkeit gilt als wertvolle Tugend. Deswegen freuen sich die Zuschauer des Fußball-Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen auch über die Regelmäßigkeit, mit der der "Ellmann-Express" pünktlich zu den Spieltagen eintrifft. Gemeint ist ETB-Angreifer Marvin Ellmann, der mit 22 Treffern seinen Konkurrenten im Rennen um die Torjägerkanone gnadenlos davoneilt. Nun wollte der SC West bei seinem Gastspiel in Essen quasi als Stoppschild fungieren, um den Lauf des Stürmers zu unterbrechen. Doch der Plan wurde auf kuriose Weise durchkreuzt und West verlor samt dreier Ellmann-Tore mit 0:4.

Dabei hatte SCW-Coach Julien Schneider gegen Essen eine Idee. Mit einem 3-4-3-System wollte der 25-Jährige den Gegner hoch attackieren. Weil Ellmann SCW-Torhüter Sebastian Siebenbach aber schon nach 30 Sekunden mit einem Distanzschuss derartig überraschte, dass die Oberkasseler in Rückstand gerieten, wurde das Unterfangen zur Herkulesaufgabe. Doch West nahm diese Herausforderung mutig in Angriff: "Wir sind Essen konsequent angelaufen und haben fast jeden Ball erobert", berichtet Schneider. Nur der Ausgleich sollte einfach nicht fallen. Statt des 1:1 folgte dann der nächste Nackenschlag für West. Zuerst verwandelte Ellmann einen äußerst fragwürdigen Foulelfmeter und noch in derselben Minute landete ein abgefälschter Ball erneut im SCW-Gehäuse. Davon erholten sich die Blau-Weißen nicht mehr und kassierten noch das vierte Gegentor.

Zwar war man sich einig, dass West die spielerisch dominante Mannschaft gewesen ist, doch die Punkte blieben letztlich in Essen. "Das müssen wir so hinnehmen, auch wenn es wehtut", konstatiert Schneider. In Zukunft wird sich der Verein "in Zukunft für das mutige Auftreten belohnen". Da ist sich Schneider sicher.

(zab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SC West wird nach 30 Sekunden kalt erwischt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.