| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schwere Jobs für Jugend-Handballer

Lokalsport: Schwere Jobs für Jugend-Handballer
Daniel Zwarg (hier am Ball gegen Bayer Dormagen) gehört zu den besten Werfern der HSG-A-Jugend. FOTO: salzburg
Düsseldorf. Die A-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf fährt heute Abend zur JSG Nettelstedt. Fortunas Nachwuchs-Handballerinnen tragen eine Doppelveranstaltung in der Halle an der Lewitstraße aus. Von Michael Heimstatt

Heute weichen die beiden Nachwuchsteams von Fortuna Düsseldorf in die Sporthalle an der Lewitstraße aus: Um 14.30 Uhr empfängt die weibliche B-Jugend in der Nordrheinliga den Haaner TV. "Ich sehe Haan deutlich besser, als es der Tabellenplatz aussagt", sagt Trainer Marc Albrecht. "Haan hat in den vergangenen Jahren richtig gute Arbeit geleistet." Auch wenn der Nachwuchs der Rot-Weißen die vergangenen drei Spiele in Folge verlor, will man gegen den HTV etwas Zählbares einfahren. Allerdings sind einige Spielerinnen angeschlagen, zudem sitzt auch Coach Albrecht aus beruflichen Gründen nicht auf der Bank der Fortuna.

Um 18.30 Uhr spielt die weibliche A-Jugend gegen den SSV Gartenstadt. "Wir haben uns natürlich über die kurzfristige Spielabsage in der vergangenen Woche geärgert. Zu gerne hätten wir den Schwung aus dem Spiel gegen den Wülfrath mit in die Partie bei der DJK Adler Königshof genommen", sagt Wolfgang Rommel vor dem Spiel. "Wir haben in dieser Woche nochmals verstärkt an unserem Abwehrverhalten gearbeitet, da es gegen Gartenstadt darauf ankommen wird, eine sehr stabile Deckungsleistung zu zeigen."

Derweil sorgte der Handballverband Niederrhein im Vorfeld der Partie für Wirbel: Aufgrund einer kurzfristig ausgesprochenen Einladung zum Verbandskader-Training an eine Spielerin der Fortuna sowie zwei des Haaner TV stand das Spiel bereits kurz vor einer Verlegung. Keine 30 Stunden nach der Einladung stornierte der HVN die Maßnahme wieder, um den Spielbetrieb der Nordrheinliga nicht zu stören. Beide Vereine und die Verantwortlichen der Nordrheinliga sind sich einig, dass das Zusammenspiel zwischen dem HVN und den Vereinen deutlich verbessert werden muss. Die weiteren Juniorenspiele in der Übersicht:

A-Jugend-Bundesliga-West, JSG NSM-Nettelstedt - HSG Neuss/Düsseldorf (heute, 19 Uhr). "Von der Tabellenkonstellation her sind wir sicher der Favorit", sagt HSG-Trainer Patrick Luig vor dem Gastspiel seines zweitplatzierten Teams beim Neunten. Doch so einfach ist es für den Coach nicht: "Nettelstedt ist ein unangenehmer Gegner, der taktisch und spielerisch gut sowie defensiv stark ist. Das wird kein Selbstläufer, wir müssen alles abrufen."

C-Jugend-Oberliga, HSG Neuss/Düsseldorf - HSG Bergische Panther (heute, 16 Uhr, Castello). Der verlustpunktfreie Spitzenreiter empfängt den fünf Zähler entfernten Tabellenvierten. "Wir freuen uns sehr darauf, erstmals vor unserer Zweitliga-Mannschaft im Castello spielen zu können - das ist für die Jungs etwas ganz Besonderes", sagt Benjamin Daser. Der HSG-Coach hofft, dass seine Schützlinge gegen die Panther die gute Leistung vom vergangenen Sonntag bestätigen können: "Wenn wir das schaffen, bin ich zuversichtlich, dass wir die Punkte zu Hause behalten." Bis auf den langzeitverletzten Alexander Poschacher ist der Kader komplett.

Das Eishockey-Spiel zwischen den Eisbären Berlin und der DEG war beim Druck dieser Ausgabe noch nicht beendet. Einen Spielbericht finden Sie bei www.rp-online.de/deg

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schwere Jobs für Jugend-Handballer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.